Kantersieg! Hoffenheim zerlegt Schalke im Stil einer Spitzenmannschaft

Gelsenkirchen/Sinsheim - Kantersieg! Am 30. Spieltag der Fußball-Bundesliga gewinnt die TSG 1899 Hoffenheim gegen den FC Schalke 04 mit 5:2 (2:0).

Mit Schalke 04 im Abstiegskampf: Coach Huub Stevens (65).
Mit Schalke 04 im Abstiegskampf: Coach Huub Stevens (65).  © DPA

Ishak Belfodil erzielte für die Kraichgauer das 1:0 (25.), ehe Andrej Kramaric auf 2:0 (45.) für die TSG erhöhte und Daniel Caligiuri den 2:1-Anschlusstreffer für S04 erzielte (60.). Das 3:1 für die TSG machte Adam Szalai, bevor Nadiem Amiri zum 4:1 (73.) und Belfodil zum 5:1. (80.) trafen. Zum Schluss verkürzte Burgstaller noch auf 5:2 (90.) für Schalke.

TSG-Trainerjungstar Julian Nagelsmann tauschte gegenüber dem Triumph über Hertha BSC nur auf einer Position: Mit Abwehrmann Ermin Bičakčić statt Stürmer Ádám Szalai, verfolgte der Hoffenheimer Übungsleiter zunächst einen defensiveren Ansatz als zuletzt.

Schalkes Kult-Coach und Ex-Hoffenheimer Huub Stevens schmiss dagegen die Rotationsmaschine an und brachte im Vergleich zum Remis gegen Nürnberg vier neue in die Startelf. Statt Bastian Oczipka, Amine Harit, Nassim Boujellab und Steven Skrzybski, starteten Debütant Jonas Carls, Suat Serdar, Weston McKennie und Breel Embolo.

Die Partie begann abwartend - beide Farben tasteten sich zunächst ab, ohne gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen.

Die Königsblauen zogen sich weit in ihre eigene Hälfte zurück und überließen den Hoffenheimern das Spielgerät. Wenn die Schalker mal am Ball waren, startete jedoch auch umgehend die TSG-Pressing-Maschine.

Bejubelt sein 14. Saisontor: TSG-Toptorjäger Ishak Belfodil.
Bejubelt sein 14. Saisontor: TSG-Toptorjäger Ishak Belfodil.  © DPA

Es dauerte somit satte 19 Minuten bis zur ersten größeren Torchance: Florian Grillitsch zog aus der Distanz ab, doch die Kugel zischte knapp am linken Pfosten des Schalker Tores vorbei.

Die Partie wurde anschließend rasanter. Die Knappen tauchten häufiger im TSG-Strafraum auf und es war Guido Burgstaller, der nach einem Freistoß die Kugel nur knapp am TSG-Gehäuse vorbei spitzelte.

Und dann traf TSG-Torjäger Belfodil Schalke 04 mitten ins Herz! Wer auch sonst? Der 27-Jährige tankte sich durch die S04-Defensive und versenkte das Leder ins kurze Eck des Schalke-Gehäuses zum 1:0 (25.) für die Kraichgauer. Es war Belfodils 14. Saisontor.

Schalke zeigte sich anschließend bemüht, doch blieb schlussendlich harmlos.

Anders die Hoffenheimer! Dies bewies Mittelfeld-Künstler Kerem Demirbay, der mit einem Zuckerpass Kramaric bediente, der das Leder vorbei an S04-Keeper Alexander Nübel zur 2:0-Halbzeitführung für die Kraichgauer einschob (45.).

Im Duell: Schalkes Stürmer Guido Burgstaller und Hoffenheim-Verteidiger Ermin Bicakcic.
Im Duell: Schalkes Stürmer Guido Burgstaller und Hoffenheim-Verteidiger Ermin Bicakcic.  © DPA

Zu Beginn der zweiten Hälfte warteten die Hoffenheimer zunächst ab und ließen die Schalker kommen.

Die bemühten sich weiter in die gefährliche Zone gelangen, doch kamen sie mal durch, fehlte den Knappen die Kaltschnäuzigkeit.

Doch dann Foul-Elfmeter für S04! Embolo wurde im Strafraum gelegt und Caligiuri traf vom Punkt zum verdienten 2:1-Anschlusstreffer (60.). Die Schalker waren in dieser zweiten Hälfte zunächst die bessere Mannschaft.

Brachte aber nichts: Ausgerechnet der Ex-Schalker Szalai köpfte nach butterweicher Belfodil-Flanke die 3:1-Entscheidung (65.) für die TSG.

Die Hoffenheimer traten in dieser Partie wie eine richtige Spitzenmannschaft auf, was sie in der Schlussphase eindrucksvoll unter Beweis stellten. So erzielte Amiri nach feiner Doppelpass-Kombination mit Kramaric das 4:1 (73.).

Dann erhöhte Belfodil, der nach einer starken Flanke aus dem Halbfeld, S04-Keeper Nübel alt aussehen ließ und auf 5:1 für die TSG stellte (80.). Burgstaller verkürzte anschließend noch auf 5:2 (90.), doch dies änderte nichts mehr an der heftigen Schlappe.

Mit diesem Kantersieg geht die Aufholjagd für die Kraichgauer weiter. Kommenden Spieltag gastiert Wolfsburg in Sinsheim. Für Schalke geht der Abstiegskampf weiter, nächste Woche geht es zum Derby gegen den BVB.

Mehr zum Thema TSG 1899 Hoffenheim:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0