Offensivfeuerwerk! TSG gewinnt mit bärenstarker Leistung gegen Leverkusen

Sinsheim - Was für ein irrer Bundesliga-Fight! Am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga gewinnt die TSG 1899 Hoffenheim in der PreZero Arena in Sinsheim mit 4:1 (1:1) gegen Bayer 04 Leverkusen und sichert sich so drei ganz wichtige Punkte im Kampf um Europa.

Ishak Belfodil (rechts im Bild) erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Kraichgauer, nach Vorarbeit von Andrej Kramarić (links).
Ishak Belfodil (rechts im Bild) erzielte den 1:0-Führungstreffer für die Kraichgauer, nach Vorarbeit von Andrej Kramarić (links).  © DPA

Ishak Belfodil erzielte die Hoffenheimer Führung (10.), ehe Kevin Volland in der 17. Minute für Leverkusen ausglich. In der zweiten Halbzeit besorgte Nadiem Amiri wieder die Führung für die Gastgeber (52.), Ishak Belfodil erhöhte auf 3:1 (61.) und Andrej Kramarić stellte in der 79. Minute den 4:1-Endstand her.

Leverkusen-Coach Peter Bosz baute um seine Offensivstars Leon Bailey, Julian Brandt, Kai Havertz und Kevin Volland auf.

Bei Hoffenheim starteten auch die üblichen Verdächtigen, lediglich Joshua Brenet ersetzte den Gelb-gesperrten Nico Schulz als Linksverteidiger.

Leverkusen war zu Beginn die stärkere Mannschaft. Kai Havertz, Julian Brandt und co. kombinierten sich bereits in der dritten Minute erstmals brandgefährlich vor den Hoffenheimer Kasten. In der Folge bekamen die Blau-weißen kaum Zeit zur Entlastung.

Doch dann: In der 10. Minute spielte Benjamin Hübner einen überragenden öffnenden Pass auf Andrej Kramarić, der auf der linken Seite den Leverkusener Außenverteidiger überrannte und mit Volldampf Richtung Leverkusener Tor zog. Der Kroate servierte dann einen präzisen Außenristpass zu Ishak Belfodil, der links unten zum 1:0-Führungstreffer einnetzte.

Kevin Volland (links im Bild) glich zum zwischenzeitlichen 1:1 für Bayer 04 Leverkusen aus.
Kevin Volland (links im Bild) glich zum zwischenzeitlichen 1:1 für Bayer 04 Leverkusen aus.  © DPA

Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten.

In der 17. Minute chipte Julian Brandt von der rechten Strafraumkante den Ball butterweich in die Mitte. Kevin Volland stand richtig und köpfte an Oliver Baumann vorbei ins Tor zum 1:1!

In der 24. Minute dann der erste personelle Schlag bei Bayer 04: Karim Bellarabi musste mit Oberschenkelproblemen vom Feld. Für ihn brachte Leverkusens Trainer Peter Bosz dann Charles Aránguiz ins Spiel, der noch am Mittwoch mit Chile gegen die USA spielte (1:1) und eigentlich in diesem Spiel geschont werden sollte.

Das Spiel verlor überhaupt nicht an Fahrt, beide Teams machten weiter ordentlich Betrieb nach vorne. In der 32. Minute spielte sich die TSG eine Ecke heraus, bei der ein starker Kopfball von Hübner noch von Leverkusens Torhüter Hradecky entschärft werden konnte.

Doch Ishak Belfodil reagierte schnell und drückte den Abpraller über die Linie. Alle Hoffenheimer jubelten bereits, doch der Linienrichter entschied auf Abseits und die Entscheidung war richtig.

In der 36. Minute musste Bayer 04 dann schon zum zweiten Mal wechseln. Diesmal ging es für Lars Bender nicht weiter, für ihn übernahm Mitchell Weiser.

Die Partie bot größte Unterhaltung. In der 37. Minute kam es sogar zu einer kleinen Rudelbildung, als sich Hoffenheims Verteidiger Benjamin Hübner und Leverkusens Flügelstürmer Leon Bailey in die Haare kriegten. Doch Schiedsrichter Harm Osmers (Hannover) klärte die Situation schnell und zeigte beiden Streithähnen als Erziehungsmaßnahme die gelbe Karte.

Zum Ende der 1. Halbzeit mussten die Spieler dann dem hohen Tempo und der Intensität etwas Tribut zollen, die ganz großen Gelegenheiten blieben aus. Osmers pfiff zum Pausentee, das 1:1 war leistungsgerecht.

Nadiem Amiri (2. von rechts im Bild) jubelt mit seinen Teamkollegen über den Treffer zum 2:1, das er 30 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte.
Nadiem Amiri (2. von rechts im Bild) jubelt mit seinen Teamkollegen über den Treffer zum 2:1, das er 30 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte.  © DPA

Die zweite Hälfte begann mit einer Verletzung, diesmal jedoch auf Seiten der Hoffenheimer.

Der brasilianische Stürmer Joelinton konnte nicht mehr weitermachen, für ihn kam in der 51. Minute Nadiem Amiri ins Spiel.

Und der sollte gleich eine unglaubliche Rolle spielen! Erst 30 Sekunden auf dem Platz, schoss er den Ball auf den Kasten der Gäste. Abwehrspieler Sven Bender fälschte die Murmel unhaltbar für Torwart Lukáš Hrádecký ins eigene Tor ab - Hoffenheim lag wieder vorne!

Bayer reagierte und erhöhte den Druck, um erneut zum Ausgleich zu kommen. Leon Bailey und Mitchell Weiser vergaben gute Chancen.

Doch das Aufrücken der Werkself ermöglichte Hoffenheim freie Räume und in der 61. Minute schlug Florian Grillitsch einen langen Ball auf Ishak Belfodil, der vor dem Tor eiskalt blieb und mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 3:1 erhöhte!

Aber es war noch lange nicht Schluss! Da Leverkusen natürlich weiter nach vorne spielen musste, sich allerdings keine Großchance herausspielen konnte, gab es immer wieder Kontermöglichkeiten für die TSG. Und in der 79. Minute war ein Vorstoß erfolgreich: Kramarić entschied mit seinem Treffer zum 4:1 das Spiel endgültig!

Damit sichert sich die TSG 1899 Hoffenheim drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die Europapokalplätze, liegt nur noch einen Punkt hinter Leverkusen und klettert zumindest vorübergehend auf den achten Tabellenplatz.

Mehr zum Thema TSG 1899 Hoffenheim:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0