TSG lässt Journalisten nicht zum Spiel: Über seine Reaktion lachen die Fans

Sinsheim - Kurios: Die TSG 1899 Hoffenheim entzog einem Reporter der Bildzeitung die Akkreditierung für das Champions-League-Spiel am vergangenem Dienstag gegen Olympique Lyon (TAG24 berichtete) - jetzt forderte der Journalist eine Richtigstellung.

Der Journalist hatte das geheime Abschlusstraining aus dem Gebüsch beobachtet.(Symbolbild)
Der Journalist hatte das geheime Abschlusstraining aus dem Gebüsch beobachtet.(Symbolbild)  © DPA

Grund für den Entzug der Akkreditierung war, dass der Redakteur der Bild verbotenerweise Bilder vom Geheimtraining der TSG Hoffenheim vor dem Champions League-Auftritt gegen Olympique Lyon machte.

15 Minuten des Trainings waren öffentlich, danach sollten die Journalisten das Gelände verlassen. Alle kamen dieser Aufforderung nach, bis auf einen Journalisten der Bildzeitung.

Zunächst schrieb die TSG in einer Mitteilung, dass der Reporter im Gebüsch lag und fotografierte.

Jetzt meldete sich der Journalist der Bild und behauptete, diese Darstellung sei falsch. Seiner Darstellung nach lag er nicht im Gebüsch, sondern er stand. Daraufhin forderte er die TSG dazu auf, dies richtigzustellen, was diese dann auch taten. Auf Twitter stellten sie klar:

"Richtigstellung: Nachdem die #TSG einem BILD-Reporter für #TSGOL die Akkreditierung entzogen hat, war davon die Rede, dass er beim nicht-öffentlichen Training 'im Gebüsch lag'“.

Der Reporter legt nun aber Wert darauf, dass er 'nie im Gebüsch lag'. Er stehe." Außerdem verlinkte die TSG die komplette Richtigstellung.

Die relativ alberne Reaktion des Journalisten auf den ohnehin schon fragwürdigen Vorgang sorgt im Netz für noch mehr Gelächter.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0