Heimpleite gegen Jena: 1860 mit Blitz-Gegentor und frühem Platzverweis

München - Bitter! Der TSV 1860 München verpasst es gegen Carl Zeiss Jena, einen Puffer zu den Abstiegsplätzen zu schaffen. Die Partie endete 1:3 (0:1).

Der TSV 1860 München verliert gegen Carl Zeiss Jena.
Der TSV 1860 München verliert gegen Carl Zeiss Jena.  © Imago

Für Jena trafen Wolfram (3. Minute) und Günther-Schmidt (74./81.). Karger erzielte den einzigen Löwen-Treffer (62.)

Löwen-Coach Bierofka setzte vor heimischer Kulisse wieder auf seine Doppelspitze Mölders und Grimaldi. Lex und Karger sollten das Bullen-Duo unterstützen. Weeger stand für den gesperrten Steinhart in der Startelf.

Jenas neuer Trainer Kwasniok brachte Koczor für Coppens im Tor. Verständlich, nachdem man in den letzten drei Partien 12 Gegentore hinnehmen musste.

Blitzstart für die Gäste! Günther-Schmidt setzte sich auf der linken Seite durch und legte quer auf Starke. Wolfram war mitgelaufen und der Pass kam im richtigen Moment - Wolfram konnte ins leere Tor einschieben (3.).

Die Löwen arbeiteten gerade am Ausgleich, da passierte es: Paul legte Günther-Schmidt an der Außenlinie um. Paul war bereits Gelb verwarnt und sah die Ampelkarte (32.).

Mit einem Mann weniger und einem Tor Rückstand starteten die Löwen in die zweite Halbzeit.

Mölders spielte den Ball in den Sechzehner - Lex konnte das Leder noch mit einer Grätsche ins Zentrum bringen. Karger stand richtig und knallte die Kugel links ins Eck (62.).

Das fatale Abwehrverhalten des TSV brachte Jena wieder in Führung. Starke brachte einen Eckball direkt vors Tor, wo Günther-Schmidt ganz alleingelassen stand. Der Stürmer brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten (74.).

Jetzt wurde es bitter für 1860! Günther-Schmidt spielte auf Wolfram, der den Ball in die Mitte brachte, wo Tietz mit dem Rücken zum Tor wieder auf Günther-Schmidt ablegte. Der Angreifer ließ sich nicht zweimal bitten und zog ab - Hiller hatte keine Chance (81.).

Der TSV 1860 München kommt mit dieser Niederlage den Abstiegsplätzen immer näher. Als nächstes empfangen die Löwen Kaiserslautern (22.12., 14 Uhr)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0