Löwen mit Licht und Schatten: Daniel Bierofkas emotionale Rede

München - Beim TSV 1860 München gibt es in der 3. Fußball-Liga viel Licht, allerdings auch viel Schatten. Das in Unterzahl erkämpfte 1:1-Remis gegen den KFC Uerdingen macht Trainer Daniel Bierofka (40) aber Mut für anstehende Aufgaben.

Daniel Bierofka will mit dem TSV 1860 München unbedingt Klasse halten. (Archivbild)
Daniel Bierofka will mit dem TSV 1860 München unbedingt Klasse halten. (Archivbild)  © DPA

"Ich finde, wir hatten schon beim 1:2 gegen Osnabrück sehr viel Herz gezeigt, als wir nach der roten Karte gegen Aaron Berzel dezimiert geworden sind - das war in Duisburg nicht anders", erklärte Bierofka im Gespräch mit dieblaue24. "In Unterzahl haben wir dann alles auf den Platz geworfen, das hat mir imponiert." Er kenne sein Team aber so.

Hintergrund für den enormen Einsatz seiner Spieler auf dem Rasen, die bis zur letzten Minute alles in die Waagschale geworfen hatten, war offenbar eine Ansprache des 40-Jährigen. "Ich habe vor dem Spiel im Hotel eine sehr emotionale Rede gehalten, weil mir ein paar Dinge unter der Woche im Training nicht so gefallen haben", sagte Bierofka und ergänzte seinen Gedanken: "Ich wollte meine Spieler einfach noch einmal aufwecken."

Es gelte nun, entsprechend an das Spiel anzuknüpfen, auf "dem Niveau" auch in den kommenden Partien weiterzumachen.

"Diese Dritte Liga ist so verdammt eng. Jeder Punkt zählt. Wir entwickeln uns immer weiter, aber wir müssen jetzt auch mal ein Spiel gewinnen", forderte Bierofka deutlich.

Die Löwen bekommen es am Montag im Grünwalder Stadion mit dem VfR Aalen (19 Uhr) zu tun. Es ist ein wichtiges Spiel, ein Dreier vor heimischer Kulisse machbar.

Neuzugang Owusu braucht Zeit

Prince Osei Owusu wird den TSV 1860 München ab sofort verstärken. (Archivbild)
Prince Osei Owusu wird den TSV 1860 München ab sofort verstärken. (Archivbild)

"Wir sind in der Lage, gegen jeden Gegner zu gewinnen", erklärte der Coach. Dennoch sei im Gegenzug allen ebenso deutlich "bewusst, dass es lauter enge Spiele werden".

Auch auf Neuzugang Prince Osei Owusu (22), der für Stürmer Adriano Grimaldi (27), der in der Winterpause nach Uerdingen gewechselt war, von Arminia Bielefeld ausgeliehen wurde, ging Bierofka auf Nachfrage ein.

"Ich glaube, er kann deutlich mehr als er gegen Uerdingen gezeigt hat. Er muss mehr aus sich rausgehen", kommentierte er die schwache Vorstellung des 22-Jährigen.

"Vielleicht war er auch ein wenig gehemmt, es war sein erstes Spiel von Beginn an mit der neuen Mannschaft", versuchte Bierofka Gründe für die Leistung zu nennen. Es sei natürlich "nicht ganz so einfach für ihn". "Wir müssen weiter mit ihm arbeiten und fördern - dann wird er auch kommen", zeigte er sich allerdings dennoch zuversichtlich.

Nach 23 absolvierten Spieltagen liegen wankende Löwen mit sechs Siegen, zehn Unentschieden sowie sieben Niederlagen und somit 28 Zählern auf dem zwölften Platz. Vier Punkte trennen Bierofka und Co. aktuell vom ersten Abstiegsrang, den Carl Zeiss Jena auf Rang 17 inne hat.

Löwen-Trainer Daniel Bierofka hat seine Mannschaft gelobt und blickt positiv nach vorne. (Archivbild)
Löwen-Trainer Daniel Bierofka hat seine Mannschaft gelobt und blickt positiv nach vorne. (Archivbild)  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0