TSV 1860 München mit Angst vor Eskalation: Schreiben soll Löwen-Fans wachrütteln 2.907
Tödlicher Unfall: Audi kollidiert mit Mazda, Fahrer (20) stirbt noch am Unfallort Top
Deshalb sah die Tagesschau heute ganz anders aus Top
Großer Abverkauf: In Lüdinghausen gibt's Technik bis zu 65% günstiger! Anzeige
Lotto-Fee Heike Maurer: Hat sie "seelische Gewalt" gegen ihren Mann eingesetzt? Top
2.907

TSV 1860 München mit Angst vor Eskalation: Schreiben soll Löwen-Fans wachrütteln

3. Fußball-Liga: Geschäftsführer des TSV 1860 München wenden sich mit Deeskalationsschreiben an Fans

Eine Aktion der Initiative Löwenfans gegen Rechts sorgt für Zuspruch und Kritik. Der Verkauf von T-Shirts spaltet das Lager der Anhänger. Der Verein reagiert.

München - Eine Aktion der Initiative "Löwenfans gegen Rechts" sorgt für Zuspruch und heftige Kritik zugleich. Der Verkauf spezieller T-Shirts spaltet das Lager der Anhänger. Die Verantwortlichen des TSV 1860 München reagieren.

Investor Hasan Ismaik ist bei vielen Fans des TSV 1860 München heftig umstritten.
Investor Hasan Ismaik ist bei vielen Fans des TSV 1860 München heftig umstritten.

"Wir distanzieren uns mit aller Deutlichkeit von derartigem Verhalten und hoffen im Sinne der Vernunft, dass die Löwenfans gegen Rechts von dem geplanten Verkauf Abstand nehmen", heißt es in einer Erklärung der Geschäftsführung, die auf der Internetpräsenz des Vereins zu lesen ist.

Es sind deutliche Worte, die die Verantwortlichen in einem Schreiben an die eigenen Fans richten. Von Enttäuschung und "Besorgnis" ist die Rede, "immer größere Gräben in unserer Fanlandschaft" kommen zur Sprache. Auch wird eine zusehends "aggressivere Stimmung" festgestellt.

Hintergrund ist der Verkauf von grauen T-Shirts durch die Initiative, auf denen das Logo der Münchner sowie darüber hinaus das durchgestrichene Konterfei des umstrittenen Investors Hasan Ismaik zu sehen sind.

Während neben dem Löwen-Wappen der Slogan "Verdammt, ich lieb' dich" prangt, ist neben Ismaiks Gesicht zu lesen: "Ich lieb' dich nicht." Es handelt sich um ein bildliches und vor allem sehr klares Statement gegen den seit dem Beginn seines Engagements im Jahr 2011 oftmals kritisierten Investor, welches aber nicht bei jedem Fan Anklang findet.

Verkauft werden sollen die T-Shirts vor dem Heimspiel gegen Preußen Münster am Samstag (14 Uhr, BR und WDR). Der Erlös soll laut den 1995 gegründeten "Löwenfans gegen Rechts" wohltätigen Zwecken oder dem 1860-Nachwuchs zugute kommen.

Weitere Eskalation werde "billigend in Kauf" genommen

Die Fronten zwischen den Anhängern sind und bleiben verhärtet. Zwar erfreut sich Ismaik in München nicht der größten Beliebtheit, dennoch gehen manchen Fans die anhaltenden Proteste langsam zu weit.

Auch bei anderen Vorkommnissen, wie etwaigen Rufen gegen Präsident Robert Reisinger durch Fans der Münchner, waren Meinungsverschiedenheiten zuletzt teils aus dem Ruder gelaufen. Die Folgen waren gar gewalttätige Auseinandersetzungen.

Am Samstag scheint im Rahmen des Verkaufs und beim Tragen der T-Shirts im Grünwalder Stadion eine plötzliche Eskalation der Lage erneut durchaus möglich, weshalb sich die Geschäftsführer Michael Scharold und Günther Gorenzel nun offenbar im Vorfeld zu den klaren Worten genötigt sehen.

Sie kritisieren besonders eben jenen Umstand, dass der Verkauf "eine weitere Eskalation der Situation billigend in Kauf" nehme. Dabei stünden der Fußball und 1860 für andere Werte. Der Verein stehe für Zusammenhalt, "für sich gegenseitig helfen, für ein Miteinander, für die in unserem Vereinslied besungene 'Kameradschaft'".

Letztlich gehe es darum "aufeinander zuzugehen" und "Meinungsfreiheit, Respekt und Toleranz" zu leben, ohne "Diskriminierung, Rassismus und Gewalt" einen Raum zu bieten. "Wir wünschen uns ein Sechzig, das zusammensteht und das den Sport in den Vordergrund stellt und das unser Vereinslied beim Wort nimmt", heißt es abschließend.

Erklärung der Geschäftsführer des TSV 1860 im Wortlaut

Geschäftsführer Michael Scharold ist bei 1860 für den Bereich Finanzen verantwortlich.
Geschäftsführer Michael Scharold ist bei 1860 für den Bereich Finanzen verantwortlich.

Mit großem Bedauern und großer Besorgnis nehmen wir in den letzten Wochen eine immer aggressivere Stimmung und immer größere Gräben in unserer Fanlandschaft war. Statt gemeinsam für eine positive Zukunft unserer Löwen zu kämpfen, geht es um Lager und gegenseitige Vorwürfe, ob im Stadion, in der Stadt, am Stammtisch, bei Fanclubtreffen oder im Internet.

Unterschiedliche Meinungen sind die Basis jeder Entwicklung und daher ein hohes Gut. Meinungsfreiheit sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein. Ein essentieller Bestandteil von gelebter Meinungsfreiheit ist aber das Erfordernis von Toleranz gegenüber anderen Meinungen und Respekt für denjenigen, der diese vorbringt. Fußball und insbesondere 1860 steht für Zusammenhalt, für sich gegenseitig helfen, für ein Miteinander, für die in unserem Vereinslied besungene "Kameradschaft". Wir sollten daher alle gemeinsam daran arbeiten, vorhandene Gräben zu schließen.

In diesem Zusammenhang sind wir sehr enttäuscht über eine Aktion der Löwenfans gegen Rechts, die mit einem T-Shirtverkauf eine weitere Eskalation der Situation billigend in Kauf nehmen. Insbesondere von einer Institution, die sich in der Vergangenheit oft vorbildlich für ein Miteinander und gegen Diskriminierung und Gewalt eingesetzt hat, hätten wir erwartet, dass sie mithilft Gräben zu überwinden. Wir distanzieren uns mit aller Deutlichkeit von derartigen Verhalten und hoffen im Sinne der Vernunft, dass die Löwenfans gegen Rechts von dem geplanten Verkauf Abstand nehmen.

Die Gräben sind aber unabhängig davon tief und beängstigend. Lasst uns daher alle endlich gemeinsam anfangen aufeinander zuzugehen. Wir appellieren insbesondere auch an die Printmedien, an Blogs, an Kommentarschreiber und Forenteilnehmer, an alle Meinungsbildner: STOP mit dem Gegeneinander. Eine polarisierende Berichterstattung schadet allen, egal in welche Richtung sie geht. Wir, über die es dabei geht, sind alle Sechzig und wir können nur gemeinsam etwas erreichen. Wir als Geschäftsführung stehen für Meinungsfreiheit, Respekt und Toleranz und wir verurteilen jegliche Art von Diskriminierung, Rassismus und Gewalt. Wir wünschen uns ein Sechzig, das zusammensteht und das den Sport in den Vordergrund stellt und das unser Vereinslied beim Wort nimmt.

Die Verantwortlichen des TSV 1860 München erkennen bei den eigenen Anhängern immer tiefere Gräben.
Die Verantwortlichen des TSV 1860 München erkennen bei den eigenen Anhängern immer tiefere Gräben.

Fotos: DPA

Höffner überrascht alle mit dieser krassen Spar-Aktion! 1.032 Anzeige
Feuer-Inferno zerstört komplette Bauernhof-Lagerhalle: Halbe Million Euro Schaden! Top
Dein Horoskop: Darauf solltest Du heute achten! Top
90 Mio. Euro Weihnachtsgeld? Das könnte schon bald Realität sein! 6.663 Anzeige
Wirbel um Kollegah-Konzert in München: Wird der Auftritt abgesagt? Top
Katze dreht durch: Warum hat meine Katze ständig ihre 5 Minuten? Neu
Diese coole Location könnte Dein neuer Arbeitsplatz in Dortmund sein! 4.316 Anzeige
Großer Dank: Darum wären die Lilien ohne Hoeneß nicht dort, wo sie heute sind Neu
Nackter Pilot zeigt allen sein Gemächt und sorgt so für jede Menge Wirbel! Neu
Dieser 40-Zoller ist bei Conrad gerade 26% billiger 1.599 Anzeige
Frau von Polizei niedergeschossen, jetzt ist sie tot! Was war passiert? Neu
Gruppenvergewaltigung einer 14-Jährigen in Ulm: Das ist bisher bekannt Neu
Ein Kommentar: Ist die AfD eine faschistische Partei? Neu
So einfach kriegst Du raus, wie hoch Dein Risiko für Diabetes ist 2.233 Anzeige
RB Leipzigs Willi Orban fällt für die restliche Hinrunde aus! Neu
DFB-Länderspiel live: Das gab's noch nie bei ProSieben! Neu
Höffner überrascht alle mit dieser krassen Spar-Aktion! Anzeige
Leon oder Robert? GZSZ-Fans total genervt von diesem Liebes-Wirrwarr Neu
Ehedrama! Frau stirbt qualvoll in brennendem Auto Neu
Hast Du Lust, Filialleiter bei einem großen deutschen Discounter zu werden? Anzeige
Hund geschlagen und mit Drogen vollgepumpt, doch der Besitzer kommt mit Witzstrafe davon Neu
UEFA sagt "nein"! Eintracht auch beim FC Arsenal ohne Fans Neu
Sachsen: Hepatitis A an Grundschule aufgetreten! Neu
Beschlossen! Soli-Zuschlag wird ab 2021 für die meisten Bürger abgeschafft Neu
Buschfeuer wüten weiter: Vier Tote! So sieht es im Inneren der Flammen-Hölle aus Neu
Eintracht-Boss Bobic teilt gegen Videobeweis aus: "Mehr Diskussionen als vorher!" Neu
Zucker-Alternativen: 7 süße Tipps für Deine Ernährung Neu
Björn Höcke nimmt es hin: Verfassungsschutz darf AfD-Flügel als "immer extremistischer" bezeichnen Neu
Wolff Fuss erfüllt seiner Anna einen Kindheitstraum Neu
Da sind die zehn gefährlichsten Hunderassen! Neu
Holt FC Bayern Erling Haaland? Youngster kostet fast 40 Millionen Euro! Neu
Carmen Geiss blamiert sich: Für diese Tanzeinlage hagelt es Kritik Neu
So ehrlich erklärt Wayne Carpendale seiner Annemarie die Liebe Neu
Chaos beim TSV 1860 München: Löwen-Legende Karsten Wettberg ist schockiert 977
Hund überfahren und einfach liegengelassen 1.250
Mord an Mädchen vor 23 Jahren: Gibt es neue Spuren? 757
VfB-Sportdirektor Sven Mislintat kritisiert deutsche Nachwuchsarbeit 313 Update
Unzufriedener Mandzukic zum BVB? Sammer plädiert für Winter-Transfer! 1.321
Schlimmer Zwischenfall auf dem Rhein: Matrose von Tau getroffen und von Bord geschleudert 654
Daimler will eine Milliarde beim Personal einsparen 1.135
Verletzter Hund wird ausgesetzt und muss eingeschläfert werden 1.315
TAG24 Interview: Rente mit 40! Florian Wagner hat seinen Job gekündigt und macht nur noch, worauf er Lust hat 1.376
Mann soll Stieftochter (11) immer wieder vergewaltigt und alles gefilmt haben 2.478
Mann geht mit Hammer auf Jobcenter-Mitarbeiter los 3.036
DSDS-Toni soll ins Dschungelcamp, doch hat sie ihren Platz auch verdient? 516
Deutsches Ehepaar posiert auf Berg, ruft "Sieg Heil" und zeigt Hitlergruß 2.348
Rentnerin tot in Keller gefunden: War es Mord? 2.004
Lkw verliert Reifen und sorgt für 21 kaputte Autos auf der Autobahn 1.605
"Immer die Glotze an": Jetzt wehrt sich Anne Wünsche gegen fiese Kritiker 747
Schwerkranker Hund muss in Kaninchenkäfig leben 742
20 Jahre nach GZSZ-Aus: Oli P. feiert Serien-Comeback bei RTL! 979
Til Schweiger eröffnet neues Restaurant in Hamburg 178