Dramatischer Traditionskracher: Rostock ringt TSV 1860 München nieder!

München - Klasse Fußballspiel! Im Traditionsduell konnte der FC Hansa Rostock beim TSV 1860 München einen hart erkämpften 2:1-Auswärtssieg feiern.

Harter Kampf: Hansa Rostock konnte den Traditionskracher am Ende knapp für sich entscheiden.
Harter Kampf: Hansa Rostock konnte den Traditionskracher am Ende knapp für sich entscheiden.  © Imago

Die Tore im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße schossen Pascal Breier zum 1:0 für Hansa (4. Minute) und Cebio Soukou zum 2:0 (42.), bevor Sascha Mölders den 1:2-Anschlusstreffer für 1860 erzielte (71.).

"Löwen"-Coach Daniel Bierofka tauschte seine erste Elf nur einmal aus: Daniel Wein kehrte nach abgelaufener Gelb-Sperre zurück und ersetzte den verletzten Aaron Berzel.

Rostocks Trainer Jens Härtel setzte hingegen noch mehr auf Kontinuität und vertraute derselben Elf, die vergangene Woche mit 0:2 gegen den SV Meppen verloren hatte.

Das Spiel begann auch direkt temporeich, dynamisch und mit einem frühen Highlight: Nach einem herrlichen Doppelpass mit Cebio Soukou tauchte Breier völlig frei halbrechts im Strafraum auf, zog wuchtig ab und traf in die lange Ecke zum 1:0 für die "Kogge" (4.).

Im Anschluss brauchten die Münchner einige Zeit, um sich von diesem Rückschlag zu erholen. Rostock blieb deshalb die spielbestimmende Mannschaft mit den ansehnlicheren Kombinationen.

Peitschte seine Mannschaft nach vorne: "Löwen"-Coach Daniel Bierofka.
Peitschte seine Mannschaft nach vorne: "Löwen"-Coach Daniel Bierofka.  © DPA

Vor allem die rechte Angriffsseite mit Maximilian Ahlschwede und besonders Soukou bekamen die Hausherren lange Zeit nicht in den Griff und mussten hier höllisch aufpassen, um keinen zweiten Treffer zu kassieren.

Erst nach gut einer halben Stunde fanden die "Löwen" besser in die Begegnung und hatten nun mehr Spielanteile ohne allerdings zu richtigen Abschlüssen zu kommen. Doch sie näherten sich dem Rostocker Tor immer mehr an.

Einen wirklich gefährlichen Torabschluss brachten die Sechziger aber nicht zustande.

Denn mitten in diese kleine 1860-Drangphase erzielte Hansa nach einer weiteren wunderschönen Kombination das 2:0. Merveille Biankadi flankte butterweich von der linken Seite auf Breier, der uneigennützig auf Soukou ablegte. Der beste Rostocker brauchte nur noch in die lange Ecke einschieben und baute die Führung somit problemlos aus (42.).

Ehe es dann mit dem zweiten Abschnitt weitergehen konnte, zündeten die Sechzig-Fans erstmal Pyrotechnik, sodass sich der Anpfiff um einige Sekunden verzögerte, weil der Rauch das Spielfeld einhüllte.

Jubel über die frühe Rostocker Führung: Hansa-Stürmer Pascal Breier (vorne-rechts) wird von seinen Teamkollegen nach seinem 1:0-Führungstreffer gefeiert.
Jubel über die frühe Rostocker Führung: Hansa-Stürmer Pascal Breier (vorne-rechts) wird von seinen Teamkollegen nach seinem 1:0-Führungstreffer gefeiert.  © Imago

Dann jedoch brannten die Gastgeber ein spielerisches Feuerwerk ab und drängten Rostock in die Defensive.

Sturmbulle Sascha Mölders scheiterte nach schönem Steckpass von Nico Karger freistehend am stark parierenden Hansa-Keeper Ioannis Gelios (58.) und verzog wenige Minuten später knapp (65.). Dann knallte Phillipp Steinhart das Leder an die Latte (70.), ehe es passiert war: Die "Löwen" kamen zum verdienten 1:2-Anschlusstreffer durch Mölders, der einen Ball erlief, Gelios umkurvte und überlegt einschob (71.).

Der zur Pause eingewechselte Herbert Paul unterschätzte einen Ball und legte dann auch noch Biankadi im Strafraum - Elfmeter für Hansa.

Doch Breier scheiterte an Münchens Torwart Marco Hiller. Anschließend wogte das Spiel hin und her, doch entscheidendes passierte nicht mehr.

1860 muss am kommenden Samstag beim SV Wehen Wiesbaden antreten (14 Uhr), während Rostock zeitgleich die SG Sonnenhof Großaspach empfängt.

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0