Schwacher Auftritt: TSV 1860 München geht in Halle unter

Halle - Die Löwen können auch im vierten Spiel in Folge keinen Sieg verbuchen. Der TSV 1860 München verliert am 34. Spieltag der 3. Fußball-Liga beim Aufstiegsaspiranten aus Halle mit 3:0 (1:0).

Löwen-Keeper Marco Hiller (r) traf bei den Gegentoren keine Schuld.
Löwen-Keeper Marco Hiller (r) traf bei den Gegentoren keine Schuld.  © imago images / VIADATA

Die Tore für den Halleschen FC vor heimischer Kulisse im Erdgas-Sportpark erzielten Pagliuca (18. Spielminute), Mai (60.) und Ajani (65.).

Löwen-Coach Bierofka musste in der Partie auf Sascha Mölders verzichten. Der Sturmroutinier hatte sich bei der 0:1-Pleite gegen Preußen Münster die fünfte Gelbe abgeholt. Für ihn rückte Owusu in die Startelf.

Für Dressel, Kindsvater (beide Bank) und Paul (verletzt) liefen Weeger, Balkahia und Koussou von Beginn an auf.

HFC-Coach Torsten Ziegner konnte hingegen aus den vollen Schöpfen. Er schickte dieselbe Startelf, die in Meppen einen 2:0-Erfolg gefeiert hatte, auf den Rasen.

Dem Gastgeber gehörte die Anfangsphase. Der HFC war zu Beginn die aktivere und zielstrebigere Mannschaft, auch wenn die großen Torchancen erstmals ausblieben.

Erster Abschluss des TSV 1860: Owusu setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und zog aus rund 18 Metern ab. Der Ball segelte allerdings über den Kasten (11.).

Dann belohnte sich der Hallesche FC für seinen Aufwand. Bahn eroberte sich das Spielgerät auf der linken Seite und flankte anschließend ins Zentrum. Pagliuca setzte sich durch und nickte zur Führung ein (18.).

Der TSV 1860 München fand nie wirklich ins Spiel. Der HFC dominierte die Partie.
Der TSV 1860 München fand nie wirklich ins Spiel. Der HFC dominierte die Partie.  © imago images / VIADATA

Die Löwen wachten nun auf. Lex kam am Sechzehner zum Abschluss. Der Ball wurde allerdings zur Ecke abgefälscht. Und die wurde gefährlich - Owusus Kopfball flog nur knapp übers Tor (24.).

Die Münchner ließen den Hausherren zu viel Platz und fanden kaum in die Zweikämpfe. Halle eroberte daher viele zweite Bälle und durfte frei kombinieren. Die 1:0-Pausenführung für den HFC war völlig verdient, auch wenn er sich keine weiteren Großchancen erspielen konnte.

Riesen-Möglichkeit für die Löwen! Nach einer Ecke wuchtete Lorenz den Ball in Richtung linkes Eck - HFC-Keeper Eisele schaufelte den Ball mit einem großartigen Reflex von der Linie (55.).

Gerade als die Münchner dem Ausgleich näher waren, bekamen sie die kalte Dusche verpasst. Bahn verlängerte den Ball per Kopf nach hinten in den Sechzehner. Dort hatte sich Mai gelöst und schob aus kurzer Distanz problemlos ein (60.).

Jetzt wurde es deutlich. Die Löwen-Abwehr bekam keinen Zugriff auf HFC-Spieler Ajani. Der Flügelspieler schlug am Strafraum einen Haken und schlenzte den Ball anschließend sehenswert in den Winkel - Löwen-Keeper Hiller war erneut chancenlos (65.).

Halle spielte weiter nach vorne. Dem eingewechselten Manu versprang das Spielgerät jedoch im Strafraum - Hiller nutzte die Gelegenheit und begrub den Ball unter sich (78.).

Die Schlussphase verlief dem Spielstand entsprechend unaufgeregt. Der HFC gewann verdient mit 3:0.

Am 35. Spieltag der 3. Fußball-Liga empfängt der TSV 1860 den KSC (Samstag 13.15 Uhr). Halle ist bei Großaspach zu Gast (Freitag 19 Uhr).

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0