Umkämpftes S-Bahn-Derby! TSV 1860 ringt Unterhaching nieder

München - Die Löwen erreichen das sichere 40-Punkte-Ufer! Der TSV 1860 München gewinnt am 28. Spieltag der 3. Fußball-Liga das S-Bahn Derby gegen die SpVgg Unterhaching mit 1:0 (1:0).

Die Partie war durch viele kleine Fouls geprägt.
Die Partie war durch viele kleine Fouls geprägt.  © Imago

Den Siegtreffer im Städtischen Stadion an der Grünwalder Straße erzielte Nico Karger (45.+1.) für den TSV 1860.

Löwen-Coach Bierofka sah nach dem 1:0-Erfolg gegen Wehen Wiesbaden keinen Anlass, Veränderungen in seiner Startformation vorzunehmen. Er vertraute seinem 4-4-2 mit Mölders und Owusu als Doppelspitze.

Ganz anders der Gegner aus der Vorstadt: Hachings Trainer Schromm wechselte nach der 0:1-Heimpleite gegen Meppen gleich auf vier Positionen. Bigalke, Hufnagel, Winkler und Endres ersetzten Bauer, Porath, Widemann (alle drei Bank) und Stahl (Zehenbruch).

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Gästen. Besonders auffällig war Kiomourtzoglou, der mit seinem Volley-Kracher aus 22 Metern Löwen-Keeper Hiller zu einer Glanzparade zwang (11.).

Das Spiel wurde fahriger. Man merkte, dass es für beide Mannschaften um mehr als die zu vergebenden drei Punkte ging - ein richtiges Derby eben.

Die Löwen kamen nur zu Halb-Chancen. Bekiroglu wollte mit einem präzisen Pass durch die Schnittstelle der Viererkette Mölders in Szene setzen, dem fehlte allerdings das Tempo (23.).

Dann setzten die Sechzger das erste Ausrufezeichen! Mölders setzte sich im Kopfballduell im gegnerischen Strafraum schön durch und legte nach hinten auf Owusu. Der Stürmer fackelte nicht lange und zog volley aus rund 14 Metern ab - Latte (30.)!

TSV 1860 München gegen SpVgg Unterhaching: Löwen kommen in Fahrt

Nico Karger brachte das Grünwalder Stadion zum Beben.
Nico Karger brachte das Grünwalder Stadion zum Beben.  © Imago

Die Münchner wurden jetzt gefährlicher. Herbert Paul lief über rechts auf die Grundlinie - seine abgefälschte Flanke verpasste Mölders am zweiten Pfosten nur um wenige Zentimeter (34.).

Last-Minute-Treffer für die Löwen! Steinhart marschierte über die linke Seite und passte scharf ins Zentrum. Dort stand Nico Karger goldrichtig, hielt den Fuß aus zwölf Metern hin und beförderte so das Spielgerät in die Maschen (45.+1.).

Der TSV 1860 zog mit der Führung im Rücken keinesfalls den Offensiv-Stecker in Durchgang zwei. Über Paul lief der Löwen-Konter. Nur knapp verpasste Stefan Lex die scharfe Hereingabe des Außenverteidigers (55.).

Die Spielvereinigung versuchte, ihren Top-Stürmer zu füttern. Doch die Löwen-Defensive machte ihre Aufgabe gut. Stephan Hain versuchte mit dem Rücken zum Tor an den Ball zu kommen - Lorenz und Steinhart hatten da jedoch etwas dagegen (64.).

Lattenkracher! Hachings Bigalke führte einen Freistoß aus gut 20 Metern aus. Hiller wäre chancenlos gewesen. Das Aluminium rettete den Löwen die Führung (68.).

Unterhaching kam in der Schlussphase nicht mehr gefährlich vors Tor. Die Löwen spielten die Partie taktisch clever zu Ende. Karger hatte in der Nachspielzeit sogar noch die Chance, die Führung auszubauen.

Mit diesem Sieg ziehen die Münchner am oberbayerischen Rivalen in der Tabelle vorbei und erreichen die magische 40-Punkte-Marke.

Die Löwen müssen als Nächstes in der Liga in Würzburg ran (Samstag, 14 Uhr). SpVgg Unterhaching empfängt zur selben Zeit Großaspach.

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0