Beinahe-Blamage im Toto-Pokal: Löwen-Coach Bierofka stört eine Sache besonders

München - Nach der Beinahe-Blamage des TSV 1860 München im Toto-Pokal beim TSV 1865 Dachau bemängelte Trainer Daniel Bierofka vor allem eine Sache an seiner Löwen-Elf.

Daniel Bierofka, der Trainer des TSV 1860 München.
Daniel Bierofka, der Trainer des TSV 1860 München.  © DPA

Die Löwen taten sich schwer in Dachau. Nach 90 Minuten hatte es der TSV 1860 München immer noch nicht geschafft, ein Tor gegen den Bayernligisten zu erzielen. Am Ende musste ein Elfmeterschießen die Partie entscheiden. Die Sechzger gewannen (6:5).

"Nach dem 'wie' fragt bald keiner mehr", teilte der Verein nach dem Spiel kleinlaut über Social Media mit.

Daniel Bierofka war mit der Defensivleistung seiner Mannschaft zufrieden, doch eine Sache störte den Löwen-Coach gewaltig. "Man muss einfach mal ein Tor erzielen, das hat uns gefehlt. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gute Torchancen gehabt, diese aber nicht genutzt", stellte der 40-Jährige fest.

In Durchgang zwei mangelte es den Löwen vor allem an der Einstellung. "In der zweiten Halbzeit hat das Erzwingen gefehlt, die Präsenz im Strafraum, die Entschlossenheit im Abschluss", so Bierofka.

Der 1860-Trainer richtete den Blick im Anschluss an die wenig rühmliche Leistung im Toto-Pokal allerdings sofort wieder nach vorn: "Es geht darum jetzt den Mund abzuputzen und weiterzumachen mit der Vorbereitung auf Carl Zeiss Jena."

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0