TSV 1860 bricht nach Rückstand auseinander: Löwen gehen in Mannheim baden

Mannheim - Bei toller Stimmung trafen am Montagabend in der 3. Liga zwei absolute Traditionsvereine im Carl-Benz-Stadion in Mannheim aufeinander. Der TSV 1860 München startete gut in die Partie, nach einem Gegentor brach die Bierofka-Elf allerdings auseinander. Am Ende gewann Waldhof Mannheim deutlich mit 4:0 (1:0).

Gianluca Korte (l) trifft zum 2:0 für Waldhof Mannheim.
Gianluca Korte (l) trifft zum 2:0 für Waldhof Mannheim.  © Imago Images / Jan Huebner

Treffer von Michael Schultz (32. Spielminute), Dorian Diring (89.) und ein Doppelpack von Gianluca Korte (49./53.) brachten dem SV Waldhof Mannheim vor 14.221 Zuschauern den Sieg.

Nach dem 3:0-Erfolg gegen den FSV Zwickau sah Löwen-Coach Bierofka nur wenig Anlass für Veränderung in seiner Startelf. Einzig Kapitän Felix Weber stand nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder von Beginn an auf dem Platz. Aaron Berzel nahm daher auf der Bank Platz.

Auf der Gegenseite vertraute Trainer Bernhard Trares derselben Elf wie beim 1:1 in Magdeburg. Trares kennt den TSV 1860 noch aus der Vergangenheit. Von 1991 bis 1997 trug er das Dress der Löwen. Später fungierte er auch als Co-Trainer bei den Münchnern (2004-2006).

Mannheim zeigte, dass sie heute den ersten Dreier der Saison einfahren wollten. Blitzschnell kombinierten sie sich in die Gefahrenzone. Marx brachte schließlich die Flanke auf den im Zentrum lauernden Deville, der frei zum Kopfball kam. Löwen-Keeper Bonmann verhinderte mit einem schönen Reflex den Treffer (8.).

Und auch den Löwen sah man an, dass sie am Aufwärtstrend festhalten wollten. Allerdings fehlte den Münchnern in der Anfangsphase noch die nötige Genauigkeit. Bekiroglu sorgte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze für eine erste Duftmarke - der Ball flog allerdings knapp am Kasten vorbei. (9.).

Nach genau 19 Minuten und 7 Sekunden (wegen Gründungsjahr 1907) war der Stimmungsboykott der Waldhof-Fans beendet und die Anhänger unterstützen ihre Mannschaft lautstark. Mit der Aktion protestierten sie gegen Montagsspiele.

Waldhof-Standard schockt TSV 1860 München: Löwen brechen auseinander

Herbert Paul vom TSV 1860 läuft enttäuscht über den Platz.
Herbert Paul vom TSV 1860 läuft enttäuscht über den Platz.  © imago images / foto2press

Löwen-Verteidiger Steinhart legte sich den Ball am Strafraum mit der Brust zurecht. Den anschließenden Abschluss aus der Drehung parierte Waldhof-Keeper Scholz (25.).

Als der TSV gerade immer mehr die Kontrolle über die Partie übernommen hatte, schockte sie ein Mannheimer Standard. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Diring nickte Schultz zur Führung ein (32.).

Die direkte Antwort glückte den Münchnern nicht. Bekiroglu setzte Mölders in Szene, der aus rund zehn Metern am starken Scholz scheiterte (34.).

Waldhof Mannheim baute die Führung aus. Deville drang über rechts in den Strafraum ein und legte quer auf Sulejmani. Dessen Schuss konnte Bonmann noch abwehren, des Ball landete anschließend allerdings direkt vor Korte, der aus fünf Metern abstauben durfte (49.).

Als die Löwen noch den Gegentreffer verdauten, schlug Mannheim erneut zu! Korte traf nach einem schönen Doppelpass mit Deville vom rechten Strafraumeck ins Löwen-Tor (53.).

Die Münchner wirkten nach dem deutlichen Rückstand angeschlagen. Keeper Bonmann verhinderte Schlimmeres. Einen gefährlichen Volleyschuss von Sulejmanis parierte er glänzend (71.).

Das große Aufbäumen der Löwen in der Schlussphase blieb aus. Stattdessen kam Waldhof Mannheim in Form von Korte noch zu einer Großchance. Der Schuss des Doppel-Torschützen aus rund zehn Metern rauschte nur knapp am Tor vorbei (85.).

1860-Torhüter Bonmann konnte einem Leid tun. Mannheim-Offensivmann Diring durfte sich den Ball am Sechzehner in aller Seelenruhe zurechtlegen und zum 4:0-Endstand einschießen (89.).

Der TSV 1860 empfängt als Nächstes den SV Meppen am 5. Spieltag der 3. Liga (Samstag, 17. August, 14 Uhr). Mannheim trifft im DFB-Pokal auf Eintracht Frankfurt (Sonntag, 11. August, 15.30 Uhr).

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0