Last-Minute-Tor sichert TSV 1860 den Sieg beim S-Bahn-Derby gegen Unterhaching

München - Beim sogenannten "S-Bahn-Derby" zwischen dem TSV 1860 München und der SpVgg Unterhaching am 17. Spieltag in der 3. Liga kam es zu kuriosen Toren und vielen verpassten Chancen.

Dominik Stroh-Engel machte für Unterhaching den ersten Treffer der Partie.
Dominik Stroh-Engel machte für Unterhaching den ersten Treffer der Partie.  © imago images / Oryk HAIST

Die Tore im restlos ausverkauften Stadion am Sportpark erzielten für 1860 München Sascha Mölders (24., 92.) und Tim Rieder (52.). Für Unterhaching trafen Dominik Stroh-Engel (18.) und Moritz Heinrich (79).

Die Aufstellung von Löwen-Trainer Michael Köllner war im Vergleich zum Derby in der Vorwoche offensiver. So durfte Prince Osei Owusu von Anfang an ran, Kristian Böhnlein blieb auf der Bank. Köllner wollte, wie er vor dem Spiel meinte, im Angriff "viel Wucht reinbringen".

Unterhaching-Coach Claus Schromm reagierte mit zwei Änderungen: Alexander Winkler und Dominik Stroh-Engel standen auf dem Platz, Sascha Bigalke und Felix Schröter blieben dafür draußen

Sechzger-Trainer Köllner meinte vor dem Spiel: "Unser eigenes Spiel auf den Platz bringen und den Druck des Gegners nicht zulassen." Doch schon nach 30 Sekunden Spielzeit musste Löwen-Torwart Marco Hiller aktiv werden und einen Schuss im Sechzehner parieren.

Die Gastgeber aus Unterhaching machten also von Sekunde Eins an klar, dass sie hier keine Punkte abgeben wollen. Doch die Löwen sollten es sein, die den Ball kontrollieren. Den Gastgebern blieb in den ersten Minuten nur zu reagieren, statt zu agieren. Ein Tor für den TSV bahnte sich immer mehr an. Die Marschrichtung passte, lediglich der Abschluss musste noch klappen.

In der 18. Minute dann völlig unerwartet die Führung für die Gastgeber. Moritz Heinrich flankte von links in den Strafraum, Stephan Hain konnte den Pass nicht verwandeln, doch dahinter lauerte bereits Dominik Stroh-Engel und hämmerte das Leder gnadenlos rechts an dem chancen- und reaktionslosen Hiller vorbei.

Die Löwen nur kurz schockierten schalteten schnell wieder auf Angriff. Und der Erfolg sollte nicht lange auf sich warten lassen. 24. Minute: Prince Owusu flankte vors Tor, Stefan Lex scheiterte jedoch an Gastgeber-Tormann Nico Mantl. Sascha Mölders jedoch blieb cool und unbarmherzig und bolzte die Kugel im Nachschuss ins lange Eck zum Ausgleich.

Beide Mannschaften verschenken klare Sieges-Chancen

Grund zum Jubeln für die Löwen. Sie konnten ganz knapp, aber verdient, Punkte aus Unterhaching entführen.
Grund zum Jubeln für die Löwen. Sie konnten ganz knapp, aber verdient, Punkte aus Unterhaching entführen.  © imago images/MIS

In der 40. Minute hätte es fast noch einmal im Kasten der Gastgeber geklingelt. Freistoß für München, Daniel Wein schoss aufs Tor und traf die Unterseite der Latte - über die Linie ging der Ball jedoch nicht. Das änderte sich auch bis zur Halbzeit nicht.

Nach dem Wiederanpfiff war die wichtigste Frage für die Unterhachinger: können sie den Löwen ihre Platzdominanz streitig machen? Denn sonst wäre es nur eine Frage der Zeit, bis die Gäste im S-Bahn-Derby den nächsten Treffer landeten.

Und sie versuchten es. Doch die Löwen ließen sich das Ruder nicht aus der Hand reißen und übernahm die Kontrolle. Dann wurde es kurios - und laut im Gäste-Fanblock.

Mölders köpft in der 52. Minute eine Ecke von Phillipp Steinhart in Richtung Tor, trifft allerdings "nur" die Brust von Tim Rieder und der fälscht dadurch das Leder gegen die Laufrichtung von Mantl zu seinem ersten Saisontreffer ins Tor. 1:2 damit im Stadion am Sportpark.

Auf beiden Seiten erspielten sich die Mannschaften dennoch weiterhin teils extrem gute Chancen - allerdings ohne diese auf die Anzeigetafel zu bringen. Bis zur 79. Minute. Max Dombrowka flankte vor den Löwen-Kasten, Florian Dietz verpasste den Ball, doch Moritz Heinrich war zur Stelle und machte den Ausgleich.

Alles sah nach einem Unentschieden aus. Doch sie haben die Rechnung ohne Sascha Mölders gemacht. In der 92. Minute pflückt er mit der Zehenspitze den Ball aus der Luft, hämmerte ihn kurz vor Abpfiff noch eben zum 2:3 in die Maschen und machte den Löwen-Sieg doch noch perfekt. Der TSV 1860 München bleibt damit seit vier Spielen ungeschlagen (3 Siege, ein Unentschieden).

Titelfoto: imago images/MIS

Mehr zum Thema TSV 1860 München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0