Schiedsrichter verteilt Rote Karte bei Hobby-Kick, danach beginnt blutige Hetzjagd

Mömlingen - Nach einem Freundschaftsspiel zwischen Hobbyfußballern haben hessische Spieler ihre bayerischen Gegner bis nach Hause verfolgt und verprügelt - wegen einer Roten Karte.

Der blutige Zwist entstand, weil der Schiedsrichter der Partie den Roten Karton zückte (Symbolbild).
Der blutige Zwist entstand, weil der Schiedsrichter der Partie den Roten Karton zückte (Symbolbild).  © 123RF/dolgachov

Vom Austragungsort in Breuberg im Odenwaldkreis folgten drei der hessischen Spieler zwei Bayern über die Landesgrenze hinweg in deren etwa vier Kilometer entfernte Heimat in Mömlingen in Unterfranken, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Mit Kopfstößen und Faustschlägen griffen die Spieler des hessischen TSV Neustadt die beiden Kicker des FC Victoria Mömlingen an.

Die zwei Bayern erlitten am Sonntag Nasenbeinbrüche sowie Blutungen und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Am Ende mussten zwei Spieler des bayerischen Teams ins Krankenhaus (Symbolbild).
Am Ende mussten zwei Spieler des bayerischen Teams ins Krankenhaus (Symbolbild).  © 123rf/Joerg Huettenhoelscher

Titelfoto: Montage: 123RF/Joerg Huettenhoelscher, dolgachov

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0