Tuberkulose-Alarm in Dresden: Das Bangen geht weiter

Gesundheitsbürgermeisterin Kristin Kaufmann (41, Linke) und Gesundheitsamtsleiter Jens Heimann (46, li.) im Gespräch mit MOPO-Reporter Hermann Tydecks (34).
Gesundheitsbürgermeisterin Kristin Kaufmann (41, Linke) und Gesundheitsamtsleiter Jens Heimann (46, li.) im Gespräch mit MOPO-Reporter Hermann Tydecks (34).  © Petra Hornig

Dresden - Wer hat sich noch alles mit Tuberkulose (Tbc) angesteckt? Das Gesundheitsamt muss noch Hunderte Schüler der HOGA-Schulen in Dobritz testen. Seit gestern läuft zwar der Unterricht an Oberschule und Gymnasium wieder. Doch Gewissheit, ob sie infiziert sind, werden Hunderte Dresdner erst weit nach Weihnachten haben - denn sie alle müssen 2018 nochmals getestet werden!

Der Tbc-Ausbruch in Dresden: "Wir nehmen die besondere Situation sehr, sehr ernst", sagt Dresdens Gesundheitsbürgermeisterin Kristin Kaufmann (41, Linke). "Wir wissen um die Ängste der Lehrer, Schüler und der gesamten Stadtbevölkerung."

Drei Schüler und einen Lehrer hat es seit September schon erwischt (MOPO berichtete). Mindestens zwei davon mit der ansteckenden gefährlichen Variante (offene Tuberkulose), wo Erkrankte bereits unter Symptomen wie Husten leiden! Schüler, Lehrer, aber auch Familie und Freunde aus deren Umfeld werden jetzt untersucht.

Allein bis Mittwoch zapfen zehn Mitarbeiter des Gesundheitsamtes an der HOGA mehr als 500 Schülern Blut ab.

Beruhigend: Wer infiziert ist, muss noch keine offene Tbc haben! "Diese bricht nur bei etwa jedem zehnten Infizierten aus", so Gesundheitsamts-Chef Jens Heimann (46). Die Kranken werden dann im Fachkrankenhaus Coswig behandelt, nehmen sechs Monate Antibiotika.

Für den Rest (also neun von zehn Infizierten) reicht eine vorbeugende Einnahme von Medikamenten (neun Monate), um die Tbc-Erreger zu besiegen.

Dennoch müssen mehr als 600 Dresdner noch lange in Ungewissheit leben! Sogar wenn sie in wenigen Tagen nach Auswertung der aktuellen Proben erfahren, dass sie nicht infiziert sind. Denn erst acht Wochen nach Ansteckung kann die Tbc-Infektion sicher nachgewiesen werden! Heißt: Die aktuellen Proben sagen nichts über die letzten Wochen aus. Darum lässt es sich nicht vermeiden, alle 600 in zwei Monaten erneut zu testen.

Endgültige Klarheit wird es also frühestens Mitte Februar geben ...

Der Unterricht am HOGA-Gymnasium in Dobritz läuft wieder. Klarheit, ob sie infiziert sind, werden 600 Schüler, Lehrer und Familienangehörige erst Mitte Februar haben.
Der Unterricht am HOGA-Gymnasium in Dobritz läuft wieder. Klarheit, ob sie infiziert sind, werden 600 Schüler, Lehrer und Familienangehörige erst Mitte Februar haben.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0