Polizei zerschlägt deutschlandweites Netzwerk von Online-Betrügern

Über das Internet sollen sie ihre kriminellen Aktivitäten gesteuert haben. (Symvolbild)
Über das Internet sollen sie ihre kriminellen Aktivitäten gesteuert haben. (Symvolbild)  © 123RF

Tübingen - Die Kriminalpolizei hat einer Betrügerbande das Handwerk gelegt. Sowohl der Kopf der Bande, ein 23-Jähriger als auch sieben weitere Verdächtige konnten festgenommen werden.

Den acht Männern im Alter zwischen 17 und 38 Jahren wird vorgeworfen, im Internet teure Waren bestellt und dann über die Sendungsverfolgung den Paketzusteller abgepasst und die Pakete in Empfang genommen zu haben, bevor sie an die von den Betrügern angegebenen Adresse ging.

Mithilfe gefälschter oder manipulierter Pässe schlossen sie außerdem Handyverträge ab und gelangten so an die neuen Mobiltelefone, die zu den Verträgen gehörten. Die ergaunerte Ware holten sie mit falscher Identität auch in Postfilialen ab. Sie sollen einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht haben.

Den Kopf der Bande nahmen die Fahnder an dessen Wohnort in Kiel fest. In seiner Wohnung wurden falsche Pässe und teure Markenartikel im Wert von etwa 30.000 Euro gefunden.

Mit der Zerschlagung der Bande konnten rund 200 Straftaten aufgeklärt werden, hieß es weiter. Ihr Chef habe ein Täternetzwerk in ganz Deutschland gesteuert.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0