"Giftgasgeräte", "asozial": Darum sind jetzt die Rollerfahrer stinksauer auf Boris Palmer!

Tübingen - Vor wenigen Tagen hatte Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (47, Grüne) den Zorn der Autofahrer auf sich gezogen, weil er das Parken stark verteuern will. Nun sind die Rollerfahrer stinksauer!

Hat ein Händchen für provozierende Postings: Boris Palmer.
Hat ein Händchen für provozierende Postings: Boris Palmer.  © DPA

Alles fing damit an, dass Palmer auf seiner Facebook-Seite ein Foto postete. Darauf zu sehen: Mehrere Roller, die an einer Hauswand abgestellt wurden.

Der Grüne fragte: "Kann jemand mal diesen Schrott wegräumen?" Und weiter: "Es gibt weiterhin 500 Euro Prämie für den Umstieg auf elektrischen Antrieb." Autsch!

Das Echo der Rollerliebhaber ließ nach der Ansage nicht lange auf sich warten. Ein User appellierte an den OB: "Herr Palmer, bitte diesen Post nochmal überdenken! Eventuell löschen! Danke!" Ein anderer tönte: "Wegen solche idiotischer Kommentare hab' ich mir jetzt extra eine 750er Kawa mit 110 PS gekauft..."

Ein User kritisierte die Haltung des Stadtoberhaupts: "Nicht jeder kann sich einen E-Roller für 4000 Euro leisten. Finde Ihren Post sehr dekadent und elitär. Grüne Politik eben, an den Sorgen der Bürger vorbei...!"

Wiederum ein anderer Nutzer stieß ins selbe Horn: "Für viele ist dieser Schrott die einzige Möglichkeit, sich zu bewegen!" Dann fügte er an: "Für manche, die viel zu viel verdienen, natürlich Schrott. Unverschämtheit!"

Rollerfahrer sind asozial

Für Palmer wohl ein Alptraum: Die Vespa World Days. (Archivbild)
Für Palmer wohl ein Alptraum: Die Vespa World Days. (Archivbild)  © DPA

Auf die Kritik der Rollerfreunde antwortete Palmer für die User wenig zufriedenstellend in einem zweiten Posting, übertitelt mit: "An die Liebhaber von Giftgasgeräten auf zwei Rädern."

Darin schrieb der 47-Jährige unter Bezug auf die Webseite wissenschaft.de etwa, dass Zweitakter soviel giftige Abgase ausstoßen "wie 700 moderne Autos", bereits eine Minute an der Ampel hinter "dem Auspuff einer solchen Dreckschleuder eine Gesundheitsgefahr" sei und spricht sich für Elektro-Roller aus.

Palmers vernichtendes Fazit: "Roller mit Verbrennungsmotor und vor allem Zweitakter sind Schrott. Sie in der Stadt zu benutzen ist rundweg asozial, denn die Mitmenschen und künftigen Generationen müssen mit dem Dreck leben, der da sinnlos produziert wird."

Die Kommentare fielen erwartbar aus. "Herr Palmer, asozial ist, wenn ich die Hand beiße, die mich füttert", schrieb einer. Ein anderer User riet Palmer: "Heul leise." "Ihr Grünen seid so deppert", befand einer schließlich.

Mehr zum Thema Boris Palmer:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0