Bahnbrechende Erkenntnisse: Mensch 150.000 Jahre früher nach Europa gekommen

Tübingen - Der Homo sapiens soll einer Studie zufolge 150.000 Jahre früher als bisher gedacht nach Europa gekommen sein.

Der Apidima 1-Teilschädel (rechts im Bild) und seine Rekonstruktion von hinten (Mitte) und von der Seite (links). Die abgerundete Form des Apidima 1-Schädels ist ein einzigartiges Merkmal des modernen Menschen und steht in scharfem Kontrast zu den Neander
Der Apidima 1-Teilschädel (rechts im Bild) und seine Rekonstruktion von hinten (Mitte) und von der Seite (links). Die abgerundete Form des Apidima 1-Schädels ist ein einzigartiges Merkmal des modernen Menschen und steht in scharfem Kontrast zu den Neander  © Katerina Harvati/Eberhard Karls Universität/dpa

Darauf weisen Ergebnisse von Forschern der Universitäten Tübingen und Athen hin, wie die Universität Tübingen am Mittwoch mitteilte. Das Team präsentiert seine Studie im Fachmagazin "Nature".

Wissenschaftler beider Universitäten hatten einen in Griechenland entdeckten Schädel untersucht. Nach ihren Erkenntnissen trägt er Merkmale moderner Menschen und ist 210.000 Jahre alt.

Bislang bekannte Homo sapiens-Funde in Europa sind mehr als 150.000 Jahre jünger. Die Forscher um Katerina Harvati von der Universität Tübingen schließen daraus, dass die ersten modernen Menschen Afrika viel früher verließen als bisher angenommen.

Faysal Bibi vom Museum für Naturkunde in Berlin gab zu bedenken, dass die von der Forschergruppe verwendete radiometrische Datierungsmethode als umstritten gilt.

Viele Entdeckungen der vergangenen Jahre hätten aber gezeigt, dass die Geschichte der heutigen Menschen nicht einfach, sondern komplex verlaufen sei, sagte der Forscher, der nicht an der Studie beteiligt war.

Der Apidima 2 Schädel (rechts im Bild) und seine Rekonstruktion. Apidima 2 zeigt eine Reihe von Merkmalen, die für Neandertaler charakteristisch sind und darauf hinweisen, dass es zur Neandertaler-Linie gehört.
Der Apidima 2 Schädel (rechts im Bild) und seine Rekonstruktion. Apidima 2 zeigt eine Reihe von Merkmalen, die für Neandertaler charakteristisch sind und darauf hinweisen, dass es zur Neandertaler-Linie gehört.  © Katerina Harvati/Eberhard Karls Universität/dpa

Titelfoto: Katerina Harvati/Eberhard Karls Universität/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0