Polizistinnen wollten Ehemann mit Gift umbringen

Tübingen - Im Prozess gegen zwei Polizistinnen wegen versuchten Giftmords am Ehemann einer der beiden Frauen wird am Freitag (10 Uhr) das Urteil erwartet.

Das Urteil soll vor dem Landgericht Tübingen gefällt werden.
Das Urteil soll vor dem Landgericht Tübingen gefällt werden.  © Tom Weller/dpa

Die beiden müssen sich vor dem Landgericht Tübingen verantworten, weil sie gemeinsam versucht haben sollen, den Ehemann der Jüngeren mit Insulin umzubringen.

Die 40 Jahre alte Angeklagte hatte vor Gericht gestanden, ihrem Mann, der ebenfalls Polizist ist, Insulin gespritzt zu haben, um ihn zu töten.

Er überlebte, weil der gemeinsame Sohn darauf drängte, den Rettungsdienst zu rufen. Das in hoher Dosis lebensbedrohliche Medikament soll ihr die zwei Jahre ältere Kollegin und Mitangeklagte besorgt haben.

Wegen des Berufs der zwei Angeklagten hatte der Prozess im November unter strengen Auflagen begonnen. Beide sitzen in Untersuchungshaft.

Weil die Sicherheit von inhaftierten Polizisten durch Mitinsassen gefährdet ist, waren Kamerateams selbst anonymisierte Aufnahmen der zwei Frauen nicht gestattet, um deren Identität zu schützen.

Eine der Angeklagten hat zugegeben, ihrem Mann Insulin gespritzt zu haben, um ihn zu töten. (Symbolbild)
Eine der Angeklagten hat zugegeben, ihrem Mann Insulin gespritzt zu haben, um ihn zu töten. (Symbolbild)  © Franziska Gabbert/dpa-tmn

Titelfoto: Franziska Gabbert/dpa-tmn


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0