Da Vincis Meisterwerk "Abendmahl" wird lebendig

Tübingen - Seit 500 Jahren ist das italienische Universalgenie Leonardo da Vinci tot - aber eines seiner berühmtesten Gemälde erwacht am heutigen Freitag (16.30 Uhr) zum Leben.

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) nahm selbst bereits einmal an einem lebendigen Bild teil.
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) nahm selbst bereits einmal an einem lebendigen Bild teil.  © Marijan Murat/dpa

In der Kunsthalle Tübingen wollen Besucher das "Abendmahl" nachstellen. Direktorin Nicole Fritz zufolge sind solche Neuauflagen zunehmend angesagt.

Ihren Ursprung haben sogenannte "Tableaux vivants" (lebendige Bilder) im Bürgertum des 18. Jahrhunderts.

Für die Aktion am Freitag wird mit Hilfe zweier Kunstvermittler ein Setting aufgebaut, anschließend werden die Rollen unter den Teilnehmern vergeben. Da Vincis Originalbild gilt als Prototyp der Renaissancemalerei und zeigt Jesus mit seinen Aposteln.

Das kollektiv dargestellte Abendmahl gehört zum Begleitprogramm der Ausstellung "Comeback", die derzeit in der Tübinger Kunsthalle zu sehen ist. Sie thematisiert, wie alte Kunst vom gegenwärtigen Zeitgeist wiederentdeckt wird.

Dazu zählen auch Selfies, die Blogger und Popstars mit der "Mona Lisa" inszenieren, Vintage-Möbel oder sogenannte Art-Nights, bei denen Menschen Meisterwerke der Kunstgeschichte nachmalen.

In Tübingen hat die Teilnahme an Tableaux vivants indes einen prominenten Vorreiter: Bereits Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) gab anlässlich der Ausstellung den Protagonisten eines Biedermeier-Bildes.

Das "Abendmahl" von Leonardo da Vinci wird in der Kunsthalle Tübingen von Besuchern nachgestellt. (Archivbild)
Das "Abendmahl" von Leonardo da Vinci wird in der Kunsthalle Tübingen von Besuchern nachgestellt. (Archivbild)  © Carmen Jaspersen/dpa

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0