Wir waren im Urlaub bei Erdogan!

Der Präsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan (63).
Der Präsident der Türkei Recep Tayyip Erdogan (63).  © DPA

Dresden - Die deutsch-türkischen Beziehungen sind auf dem Nullpunkt. Deutsche Menschenrechtler und Journalisten verhaftet. Der Tourismus eingebrochen. Dennoch machen auch Dresdner noch in Erdogans Türkei Urlaub.

Auch gegen Ende der Sommerferien heben noch bis zu elf Flieger wöchentlich in die Türkei ab (2016: 17 Starts). Der Dresdner Flughafen verbindet mit Antalya und Dalaman immerhin zwei Ziele via Direktflug. Frisch aus dem Urlaub landete am Freitag auch eine Boing-737 (189 Sitze) der türkischen Fluggesellschaft Pegasus Airlines mit 154 Passagieren.

Der Dresdner Lutz Schubert (31) erlebte mit Freundin Maggie Funke (22) zwölf wunderbare Tage am Badeort Alanya: „Die Türken waren nett zu uns, Land und Strand sehr schön. Das Thema der belasteten Beziehungen war bei uns überhaupt nicht präsent.“

„Das ist jetzt unser sechster Urlaub in der Türkei gewesen. Es war super, wir haben nichts Negatives erlebt“, sagt Pauschalreisende Daniela Trodler (44), Reinigungskraft aus Reichenbach bei Görlitz. „Wir fahren ja auch nicht wegen der Politik hin, sondern wegen Land und Leuten. Die Händler sind traurig, da deutsche Touristen fehlen.“

Die Dresdner Kellnerin Julia Drobisch (30) urlaubte mit ihren Kindern Melina (8) und Maximilian (7) das erste Mal an der Küste: „Die Reise war schön und auch günstig. Es gab nichts Bedenkliches. Wir würden auch wieder kommen.“

Trotz aller positiven Erfahrungen: „Die Gesamtzahl der Türkei-Passagiere ist zurückgegangen“, sagt Flughafensprecher Christian Adler (39). 13.900 Reisende hoben im ersten Halbjahr dieses Jahres ab - das sind noch mal 1400 weniger als im gleichen Zeitraum 2016. Zum Vergleich: 2015 waren es im Zeitraum noch 26.300 Passagiere!

So verzeichnen es auch die Reisebüros: „Es sind jetzt rund 30 bis 40 Prozent weniger Türkei-Reisende als im Jahr 2015“, so Thomas Oczadly (51), Chef des Vereins Dresdner Reisebüros (45 Mitglieder). „Aus meiner Sicht sind Urlaubsreisen an die türkische Riviera aber unbedenklich.“

In dieser Boing-737 aus Antalya landeten am Freitag 154 überwiegend sächsische 
Passagiere in Dresden.
In dieser Boing-737 aus Antalya landeten am Freitag 154 überwiegend sächsische Passagiere in Dresden.  © Norbert Neumann
Trotz schöner Badestrände wie in Antalya zieht es immer weniger Dresdner zum 
Urlaub in die Türkei.
Trotz schöner Badestrände wie in Antalya zieht es immer weniger Dresdner zum Urlaub in die Türkei.
Die Dresdnerin Julia Drobisch (30) mit ihren Kindern Melina (8) und 
Maximilian (7).
Die Dresdnerin Julia Drobisch (30) mit ihren Kindern Melina (8) und Maximilian (7).  © Norbert Neumann
Hatten nichts zu klagen: Lutz Schubert (31) und Freundin Maggie Funke (22) 
aus Dresden.
Hatten nichts zu klagen: Lutz Schubert (31) und Freundin Maggie Funke (22) aus Dresden.  © Norbert Neumann
Daniela Trodler (44) mit Tochter Nadine (16) aus Reichenbach (Landkreis 
Görlitz).
Daniela Trodler (44) mit Tochter Nadine (16) aus Reichenbach (Landkreis Görlitz).  © Norbert Neumann
Thomas Oczadly (51) vertritt 45 inhabergeführte Dresdner Reisebüros.
Thomas Oczadly (51) vertritt 45 inhabergeführte Dresdner Reisebüros.  © Norbert Neumann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0