Junge wird von Mitschülern gemobbt: Seine Rache ist lebensgefährlich

Bursa - Weil er von seinen Schulkameraden ständig beleidigt und gepiesackt wurde, griff ein Junge in der Türkei zu drastischen Mitteln, um sich für das fiese Mobbing zu rächen.

In einer türkischen Klasse rächte sich in Schüler auf brutale Weise. (Symbolbild)
In einer türkischen Klasse rächte sich in Schüler auf brutale Weise. (Symbolbild)  © 123RF

Der Junge schlich sich laut einem Bericht der "Daily Mail" in das Klassenzimmer, als seine Mitschüler gerade eine Sportstunde im Freien absolvierten. Er schraubte die Deckel der Wasserflaschen auf, tropfte Flüssigkleber hinein und verschloss die Flaschen danach wieder.

Später kehrten die durstigen Kinder nichts ahnend in ihre Klasse in der südtürkischen Provinz Bursa zurück und eilten sofort zu ihren Flaschen - mit dem Ergebnis, dass 25 von ihnen ins örtliche Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Ein Elternteil berichtete: "Einer der Schüler hat Klebstoff in die Wasserflaschen unserer Kinder getan, die Sanitäter untersuchen sie, zum Glück scheint es, dass sie alle in Ordnung sind." Der Schüler, der die Flaschen manipuliert haben soll, sei geständig, heißt es in dem Bericht weiter.

Den Lehrern habe er erklärt, dass er sich an seinen Klassenkameraden rächen wollte, weil diese ihn immer schikanierten. Zum Glück kam dabei keiner ernsthaft zu Schaden. Das Krankenhaus bestätigte, dass niemand schwer erkrankt sei.

Alle Kinder konnten bereits wieder nach Hause zurückkehren. Dass der Schüler für seinen Racheakt bestraft wird, ist laut "Daily Mail" unwahrscheinlich, da er jünger als 14 Jahre alt ist.

Die Kinder mussten notärztlich versorgt werden und kamen ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Die Kinder mussten notärztlich versorgt werden und kamen ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF