So fies wird GZSZ-"Jule" im Netz gemobbt

Neu

Sie wollte nur ein Selfie machen: 14-Jährige von Baumstamm begraben - tot!

Neu

So spektakulär lief der 100-Kilo-Münzraub wirklich ab

Neu

Lebensgefahr! Aldi Nord ruft diese Puppen zurück

Neu

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

12.068
Anzeige
7.306

Streit zwischen Türkei und Niederlande eskaliert

Nach den Deutschen beschimpft Erdogan jetzt auch die Niederländer als Faschisten.
Die türkische Familien- und Sozialministerin Fatma Betül Sayan Kaya (2.v.r.) wurde am Abend im Auto in Rotterdam gestoppt.
Die türkische Familien- und Sozialministerin Fatma Betül Sayan Kaya (2.v.r.) wurde am Abend im Auto in Rotterdam gestoppt.

Den Haag/Istanbul - Der Streit zwischen den Niederlanden und der Türkei um verhinderte Wahlkampfauftritte türkischer Politiker in Rotterdam ist in der Nacht zum Sonntag eskaliert.

Erst nach stundenlangen Verhandlungen gab die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya, die per Auto aus Deutschland angereist und von niederländischer Polizei am Betreten des Konsulats gehindert worden war, auf.

Sie stieg am frühen Sonntagmorgen aus ihrem blockierten Dienstwagen in ein anderes Fahrzeug um, um von der Polizei in Richtung Deutschland eskortiert zu werden. Tags zuvor hatte die niederländische Regierung dem Flugzeug von Außenminister Mevlüt Cavusoglu, der in Rotterdam ungeachtet einer klaren Absage der niederländischen Regierung im dortigen Konsulat eine Rede halten wollte, die Landung verweigert.

In einer in der Nacht verbreiteten Erklärung stufte die niederländische Regierung von Ministerpräsident Mark Rutte den Besuch der Ministerin als "unverantwortlich" ein. Ihr sei schon vor ihrer Ankunft erklärt worden, dass ihr Wahlkampfauftritt im türkischen Konsulat "unerwünscht" sei. "Dennoch entschied sie sich, zu reisen", heißt es in der Erklärung, die vom Sender NOS dokumentiert wurde.

Unterstützer des türkischen Präsidenten Erdogan demonstrieren am 12. März in Rotterdam vor dem türkischen Konsulat.
Unterstützer des türkischen Präsidenten Erdogan demonstrieren am 12. März in Rotterdam vor dem türkischen Konsulat.

Der Auftritt Cavusoglus im Konsulat wiederum sei durch die öffentliche Androhung von Sanktionen aus Ankara "unmöglich" geworden. "Die Suche nach einer angemessenen Lösung erwies sich als unmöglich. Die verbalen Angriffe von den türkischen Behörden, die daraufhin erfolgten, sind nicht akzeptabel."

Cavusoglu hatte den Niederlanden für den Fall einer Behinderung seines geplanten Wahlkampfauftritts mit wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gedroht. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan beschimpfte die Niederländer als "Faschisten». Regierungschef Binali Yildirim sprach von einem "diplomatischen Skandal" und kündigte in einer in der Nacht zum Sonntag verbreiteten Erklärung eine entschlossene Reaktion auf "diese unakzeptable Behandlung" an, wie die Agentur Anadolu berichtete.

Rotterdams Bürgermeister Ahmed Aboutaleb erklärte auf einer Pressekonferenz am frühen Morgen, dass die Ministerin zur "unerwünschten Ausländerin" erklärt worden sei. Sie sei inzwischen, zusammen mit ihren Mitarbeitern und Leibwächtern, von der Polizei in Richtung Deutschland eskortiert worden. Aboutaleb hatte noch in der Nacht das gesamte Stadtgebiet von Rotterdam zur Sonderzone erklärt, in der Ansammlungen nicht gestattet sind. Am frühen Morgen setzte die Polizei Wasserwerfer gegen die meist türkischen Demonstranten rund um das Konsulat ein, wie der Sender NOS berichtete.

Polizeieinheiten stehen am türkischen Konsulat in Rotterdam Demonstranten gegenüber.
Polizeieinheiten stehen am türkischen Konsulat in Rotterdam Demonstranten gegenüber.

Die türkische Seite reagierte am Samstagabend mit Demonstrationen von mehreren Tausend Menschen vor der niederländischen Botschaft in Ankara und dem Konsulat in Istanbul.

Zudem wurden die beiden diplomatischen Vertretungen sowie die Residenzen des niederländischen Botschafters und seines Stellvertreters von der Polizei abgeriegelt. Das türkische Außenministerium bestellte am Abend den niederländischen Geschäftsträger in Ankara ein. Ihm wurde mitgeteilt, dass eine Rückkehr des niederländischen Botschafters, der sich zurzeit nicht in der Türkei aufhält, unerwünscht sei.

Angesichts der diplomatischen Auseinandersetzung zwischen den Niederlanden und der Türkei kam es in der Nacht zum Sonntag auch zu spontanen Protestkundgebungen in Deutschland. Mehrere hundert Menschen demonstrierten in Berlin vor der niederländischen Botschaft sowie in Düsseldorf vor dem Generalkonsulat der Niederlande.

In Rotterdam hatte sich die türkische Familienministerin Kaya ein stundenlanges Tauziehen mit der Polizei geliefert. Trotz wiederholter Aufforderung, das Land umgehend zu verlassen, weigerte sich die Ministerin stundenlang, dem Folge zu leisten.

Auf Twitter schrieb die Ministerin noch zu Beginn der Showdowns vor dem Konsulat: "Die Niederlande verletzen alle internationalen Gesetze, Konventionen und Menschenrechte, indem sie mich nicht ins türkische Konsulat in Rotterdam lassen." Man werde vor dieser "unterdrückenden Mentalität" nicht kapitulieren. In Rotterdam seien in der Nacht Demokratie, Grundrechte, Menschenrechte und Freiheit in Vergessenheit geraten. "Nur noch Tyrannei und Unterdrückung", twitterte sie weiter.

Nach seiner Abfuhr in den Niederlanden wird Außenminister Cavusoglu am Sonntag vor Landsleuten in Frankreich auftreten. Dazu traf der Minister bereits am Samstagabend in Frankreich ein, wie er twitterte. Die von einem örtlichen türkischen Verband organisierte Veranstaltung sei vom französischen Außenministerium genehmigt worden, berichteten französische Medien.

Fotos: DPA

Ehefrau am Flughafen vergessen! Rentner wird erst in Spanien stutzig

Neu

Echte Helden! Halbmarathon-Läufer helfen kollabierender Frau ins Ziel

Neu

Unister-Betrug: Fast 4 Jahre Knast für "rechte Hand" des Mafia-Phantoms

969

Panik! Macht Vanessa Mai sich damit den "Let's Dance"-Sieg kaputt?

1.860

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

15.214
Anzeige

Verschwendung von 400 Millionen Euro bei Deutschkursen

1.334

Unbekannte teeren und federn Radarfalle

3.188

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.868
Anzeige

17-Jährige stirbt nach Crash: Eltern sollen kaputte Leitplanke zahlen

3.757

Conchita Wurst muss doch nicht sterben

2.739

Wieder Ärger mit der Polizei! Rauschgift-Razzia bei Ex-Bayern-Star

2.091

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

10.479
Anzeige

In diesem Land gilt ab jetzt Burka-Verbot

3.077

Mutter gesteht Missbrauch des eigenen Sohnes

2.666

Eingeklemmt! Mann stirbt in Altkleidercontainer

2.558

Fataler Streich? Frau hebt Basketball auf, dann explodiert er

1.372

Fahrer rutscht von der Bremse: Auto rollt in Fluss

2.300

Dem Pilot wurde schwindelig, da half die Stewardess bei der Landung

3.647

Zschäpe-Pflichtverteidiger haben Entlassung beantragt

2.490

"Geile Kulisse"! So lief das Comeback von Marc Wachs bei Dynamo

2.624

Lorena lebt! Hacker erklären Marc Terenzis Ex für tot

3.146

Guckt Euch diese Horror-Hufe an! Tierschützer retten völlig verwahrlostes Pony

5.704

Alena Gerber zeigt uns ihr kleines Schwangerschafts-Bäuchlein

1.900

Amateurverein verliert zwei Spieler in 24 Stunden durch Herzattacken

4.189

Auto von Politikprofessor Patzelt abgefackelt

8.899

Günther Jauch verrät Kandidatin die Antwort

5.535

Verletzte am Skilift: Zwei Personen stürzen ab und lösen Kettenreaktion aus

4.006

Jetzt suchen Taucher nach dem vermissten Philipp (17) im Pieschener Hafenbecken

9.060

Schauspielerin Christine Kaufmann ist tot

9.058

Account gehackt oder schlimme News? Terenzis Ex-Freundin soll sich umgebracht haben

18.758
Update

Passant entdeckt lebendig begrabenes Baby und rettet es

6.953

Ist diese junge Frau bald besser als Helene Fischer?

3.429

Panne bei "Hart aber fair": Ingo Zamperoni live beim Telefonieren erwischt

2.417

Trotz Warnsignalen: Mutter läuft mit zwei Kindern vor Rangierlok

5.603

Einbrecher bleibt auf Flucht kopfüber am Zaun hängen

3.949

Kein Scherz! Diese Beauty-Gurus tragen ihr Make-up mit einem gekochten Ei auf

834

Auf diesen Smartphones funktioniert der Facebook-Messenger bald nicht mehr

8.372

Berliner Kunstraub! Wo ist die 100 Kilo schwere Goldmünze?

1.642

Vierjährige verliert ihre Mutter auf der Flucht und schließt sie hier wieder in die Arme

2.732

Vater und Sohn (6) sterben bei Flugzeugabsturz

3.350

25.000 Menschen auf der Flucht: Wirbelsturm Debbie fegt über Australien

875

Spurlos verschwunden! Polizei sucht vermissten 17-Jährigen in Elbe

10.040

Kabel1 geht in Dresden auf Schnitzeljagd

2.914

Nach Razzia gegen Rechts in Bautzen: Wie ticken Sachsens Rocker-Clubs?

6.489

75.000 Euro weg! Transporter mit Spezialdrohnen geklaut

4.011

Dieser Feuerwehrmann fährt mit dem Mustang zum Einsatz

12.965

Höxter-Prozess: Sitzung vorzeitig beendet, weil Wilfried W. nicht aussagen will

930
Update

Champions League ist kein Muss für RB Leipzig-Trainer Hasenhüttl

500

Teenager gibt Mädchen Drogen und verhindert dann den Notruf

7.182

Im Auto eingesperrte Katze ruft die Polizei

4.949

Tödlicher Unfall: 80-Jährige Autofahrerin überfährt 94-jährigen Mann

7.553

Großbrand in Schloss! Bewohner schwebt in Lebensgefahr

7.018

Überraschung! Toten Hosen stehlen PEGIDA die Show

63.740
Update

Mutter droht Knast! Nathalie Volk macht Gericht zum Laufsteg

5.332