Grausame Unwetter: Zweijährige wird von Fußballtor erschlagen

Top

Segelflieger kracht auf Spielplatz in Innenstadt

Neu

Mordverdacht: Mann soll Freundin im Streit getötet haben

Neu

Weil Netflix nicht reagierte! Hacker stellt geheime Folgen dieser Serie ins Netz

Neu

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

3.834
Anzeige
3.658

Erdogan bereitet die Einführung der Todesstrafe vor

Istanbul - Ungeachtet und trotz aller Mahnungen aus Europa ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereit, in seinem Land die Todesstrafe wieder einzuführen.
Erdogan kündigte zudem weitere Konsequenzen auf den gescheiterten Putsch von Teilen des Militärs an.
Erdogan kündigte zudem weitere Konsequenzen auf den gescheiterten Putsch von Teilen des Militärs an.

ngeachtet und trotz aller Mahnungen aus Europa ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereit, in seinem Land die Todesstrafe wieder einzuführen.

Dies betonte Erdogan in der Nacht zum Dienstag in einer Rede vor Anhängern in Istanbul sowie im Gespräch mit CNN. Voraussetzung sei ein verfassungsändernder Beschluss des Parlamentes, sagte Erdogan in seinem ersten Interview nach dem gescheiterten Militärputsch dem US-Nachrichtensender CNN. "Wenn sie (die Parteien) bereit sind, das zu diskutieren, dann werde ich als Präsident jede Entscheidung des Parlamentes billigen."

Er kündigte zudem weitere Konsequenzen auf den gescheiterten Putsch von Teilen des Militärs an. Am Mittwoch werde es Sitzungen des Nationalen Sicherheitsrats und des Kabinetts geben, sagte Erdogan vor Regierungsanhängern an seinem Wohnsitz in Istanbul.

Dabei werde eine "wichtige Entscheidung" fallen, die er noch nicht verraten wolle.

Ungeachtet und trotz aller Mahnungen aus Europa ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereit, in seinem Land die Todesstrafe wieder einzuführen.
Ungeachtet und trotz aller Mahnungen aus Europa ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bereit, in seinem Land die Todesstrafe wieder einzuführen.

In seiner Rede in Istanbul bekräftigte er seine Bereitschaft zur Widereinführung der Todesstrafe. Deren Abschaffung im Jahr 2004 sei kein Hindernis. "So wie diese Unterschriften getätigt worden sind, können sie auch zurückgenommen werden. Es reicht, dass unser Parlament das entscheidet. Es sind keine Gesetze, die man nicht verändern kann."

Erdogan verwies dabei bei CNN auf einen Wunsch seines Volkes nach der Höchststrafe. "Warum sollte ich sie (die Putschisten) auf Jahre hinweg im Gefängnis halten und füttern? - das sagen die Leute." Die Menschen wollten "ein schnelles Ende" der Putschisten, zumal sie Angehörige, Nachbarn oder Kinder verloren hätten.

Erdogan hatte am Sonntag angekündigt, mit der Opposition über eine Wiedereinführung der 2004 abgeschafften Todesstrafe beraten zu wollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte daraufhin am Montag deutlich gemacht, dass bei einer Rückkehr zur Todesstrafe für die Türkei kein Platz in der Europäischen Union wäre. Auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hatte erklärt:

"Kein Land kann Mitgliedstaat der EU werden, wenn es die Todesstrafe einführt." Auch der Europarat kündigte für diesen Fall an, dass die Türkei dann nicht mehr Mitglied sein könne.

Seit dem Putsch am Freitag sind nach Angaben von Regierungschef Binali Yildirim 7543 Verdächtige festgenommen worden.
Seit dem Putsch am Freitag sind nach Angaben von Regierungschef Binali Yildirim 7543 Verdächtige festgenommen worden.

Nach CNN-Angaben erklärte Erdogan zudem, er werde die USA in den kommenden Tagen offiziell um die Auslieferung des Predigers Fethullah Gülen ersuchen. Gülen lebt in den USA im Exil; er bestreitet Erdogans Vorwürfe, in den Putschversuch verwickelt zu sein.

Bisher ist in den USA nach Angaben des Außenministeriums noch kein offizieller Antrag der Türkei auf Auslieferung Gülens eingegangen.

Die EU-Staaten riefen unterdessen die türkischen Behörden eindringlich zur Zurückhaltung auf. «Es muss alles dafür getan werden, weitere Gewalt zu vermeiden», heißt es in einem am Montag von den Außenministern in Brüssel verabschiedeten Erklärung. Es gehe jetzt darum, neue Opfer zu vermeiden und wieder Ruhe herzustellen.

Seit dem Putsch am Freitag sind nach Angaben von Regierungschef Binali Yildirim 7543 Verdächtige festgenommen worden, darunter 6038 Soldaten und 100 Polizisten, 755 Richter und Staatsanwälte sowie 650 weitere Zivilisten.

Mehr als 13.000 Staatsbedienstete wurden suspendiert, darunter 7899 Polizisten und 2745 Justizbeamte.

Fotos: imago, dpa

So gefährlich ist unsere Handy-Sucht wirklich

Neu

Igitt! Was macht dieser Mann da mit seinem Körper?

Neu

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

22.460
Anzeige

Hat Sky DuMont eine Neue?

Neu

So heiß ist die Schwester von Superstar J.Lo

Neu

Gewusst? Darum werden unsere Hände im Wasser schrumplig!

Neu

Süß! So rührt Schwester Jenny die Katze zu Tränen!

Neu

Randale oder friedliche Demos? Was "feiern" wir eigentlich am 1. Mai?

Neu

"Es wird weggeschaut!" Von der Leyen äußert sich zum Bundeswehr-Skandal

Neu

Sie wollten Selfies machen: Fußgänger (22) stirbt auf Autobahn

7.581

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

3.883
Anzeige

Und das zum Jubiläum! Eklat bei "Grill den Henssler"

28.545

40-Jährige von einer Männer-Gruppe bedrängt, doch keiner hilft

8.847

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

16.377
Anzeige

Schüsse vor Schnellrestaurant! Zwei Verletzte

5.543

Schwer verletzt: Mann überfährt Lebensgefährtin mit seinem Motorrad

10.236

Clean eating: Was ist das eigentlich?

3.014
Anzeige

Leiche zu fettig! Krematorium brennt nieder

21.648

Wegen Naidoo: Will MannHeim seine "Söhne" nicht mehr?

6.757

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

16.745
Anzeige

Trump lädt umstrittenen philippinischen Präsidenten ins Weiße Haus

713

Wer hat denn hier sein Oberteil verloren?

3.106

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

1.610
Anzeige

Mann rastet aus: Meine Oma sah aus wie Scarlett Johansson!

5.543

Mit 223 Sachen statt 70: "Dachte, da fliegt ein Düsenjäger..."

5.035

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

13.952
Anzeige

Fürs perfekte DSDS-Styling: Lässt Shirin ihre Fans sitzen?

3.864

Neue Leitkultur? "Wir sind nicht Burka"

2.544

Noch zwei Medaillen für Robert Harting, dann ist Schluss

815

Tornado sucht beliebte Urlaubsinsel heim

6.009

Ahnungsloser Fahrer lässt Prostituierte einsteigen und merkt es zu spät

8.248

Messerstecherei vor Boxstudio! Angreifer flüchten

2.907

Linken-Abgeordnete stand auf der Liste von Franco A.

2.856

Minibus stürzt in Schlucht: Elf Tote!

2.295

Dieser neue Kurs im Fitnessstudio ist das beste, was wir je gehört haben

4.821

Strenges Kuttenverbot: Halten sich Hells Angels, Bandidos & Co daran?

3.176

Weltberühmter Kletterer Ueli Steck tödlich verunglückt

9.778

Frau entdeckt zufällig schwer verletzten Moped-Fahrer

3.931

20-Jähriger tritt Polizisten in den Schritt und bricht ihm die Hand

7.158

Mädchen findet heraus, dass ihr bester Freund eigentlich ihr Bruder ist

4.942

Schrecksekunde! Was sitzt hier vor Melanie Müllers Wurstbude?!

6.886

Notarzt-Einsatz bei DSDS: Duygu muss auf Bühne getragen werden

11.886

Kutscher rast durch Reitergruppe: 18-Jährige verletzt

1.748

Heiße Affäre zwischen Physiotherapeuten endet mit Klage vor Gericht

9.325

40 Prozent Verlust! Killer-Milben töten unsere Bienen

390

Horror-Fund: Angler entdeckt Leiche im Fluss

5.816

Alle dachten, dieser Polizist ist tot. Dann taucht eine mysteriöse Mail auf...

10.416

Masern erobern Deutschland, mit einer Ausnahme

11.773

Vom Auto eingeklemmt: 33-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt

3.378
Update

Ex-DSDS-Kandidatin packt aus! Nach der Show kamen die Depressionen

5.231

Bayern-Fans greifen Polizei an: Zehn Beamte verletzt

3.982

Frau vor den Augen ihrer zwei Kinder erstochen

14.085

Bootsunglück löscht fast komplette Familie aus

3.518

Flugzeug prallt gegen Berg und stürzt ab: Acht Tote!

2.906