Polizei kündigt verstärkt Razzien an der "Tüte" an

Die Polizei kontrollierte am Donnerstag Personen aus der Drogenszene.
Die Polizei kontrollierte am Donnerstag Personen aus der Drogenszene.

Bielefeld - Viele Bielefelder versuchen die "Tüte", den Bereich zwischen dem Stadtbahnabgang am Hauptbahnhof und der Stadthalle, zu meiden. Denn sie empfinden diesen Bezirk als sehr schmutzig und gefährlich, da sich dort die Trinker- und Drogenszene aufhält. Jetzt will die Polizei vor Ort mehr Razzien durchführen.

Bereits am Donnerstag verschaffte sich der neue Polizeidirektor bei einer ersten Kontrolle einen Überblick über die Lage an dem sogenannten "Brennpunkt". 15 Polizisten rückten aus und umkreisten der Bereich.

21, zum größten Teil polizeibekannte Personen, wurden kontrolliert und durchsucht. Dabei bekamen zwei Männer eine Anzeige. Einer von ihnen weil er im Besitz von Cannabis war und der andere wegen Hehlerei. Er wollte eine Lederjacke verkaufen.

Gegen weitere vier Personen wurde ein dreimonatiges Aufenthaltsverbot ausgesprochen.

"Ein erster schneller Schlag", das sei das Ziel gewesen, sagte Schramm gegenüber der Neuen Westfälischen und kündigte an, dass es in Zukunft häufiger derartige Razzien geben werde.

Seiner Meinung nach sollen die Drogenhändler davon ausgehen, dass sie vor Ort niemals sicher seien.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0