Mutter lässt Kind (2) bei 46 Grad in Auto zurück und geht shoppen: Dann kommt ein Junge (12) vorbei

Tulsa (Oklahoma) - Es war der heißeste Tag des Sommers in Tulsa/Oklahoma, als eine Mutter am Montag beschloss entspannt shoppen zu gehen. Bei 46 Grad Celsius (!) ließ sie ihren kleinen Sohn (2) allein im Auto eingesperrt zurück.

Die Mutter ließ ihr Kind (2) im Auto eingesperrt - ging shoppen.
Die Mutter ließ ihr Kind (2) im Auto eingesperrt - ging shoppen.  © YouTube/Screenshot/FOX23 News Tulsa

Es geschah am Nachmittag, als ein 12-Jähriger an dem Wagen vorbeikam und den Kleinen darin weinend mit rotem Kopf entdeckte. Seine Mutter, Nikki Fields, die mit ihm unterwegs war, sah ihrem Sohn dann dabei zu, wie dieser das Kind rettete.

Erst schnappte sich der Junge einen Spanngurt aus dem Auto seiner Mutter, dann rannte er zu einem Shop und kam mit dem Teil eines Kleiderständers zurück, berichtet "FOX23 News".

Dann schlug der kleine Held die Windschutzscheibe des Autos ein und befreite das weinende Kind. Als die Polizei anrückte, stellten die Beamten fest, dass dem Zweijährigen nichts fehlte. Er hatte zwar noch immer ein rotes Gesicht, doch Sanitäter gaben endgültig Entwarnung.

Als die Ordnungshüter die Mutter des Kleinkindes in einem Laden fanden, hatte diese eine Erklärung, die den Cops zu denken gab. Sie habe demnach geglaubt, dass noch ein anderer Erwachsener im Auto gewesen sei.

Die Polizei teilte mit, dass sie immer noch nicht genau wisse, was passiert ist. Die Mutter kam zunächst glimpflich davon, weil sie keine Vorstrafen hatte. Doch der Fall wird jetzt auch vom Sozialamt noch einmal genau unter die Lupe genommen.

Der Zwölfjährige wird als Held gefeiert.
Der Zwölfjährige wird als Held gefeiert.  © YouTube/Screenshot/FOX23 News Tulsa

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0