Dumm gelaufen! Einbrecher im Schornstein eingeklemmt, Feuerwehr muss ran

Tulsa - In Tulsa, der zweitgrößten Stadt im US-Bundesstaat Oklahoma, musste die Feuerwehr einen Einbrecher retten, der neun Stunden lang in einem Schornstein feststeckte.

© Screenshot Favebook/Tulsa Fire Department

In der Nacht hatte der Mann gegen 0.30 Uhr versucht, in ein Geschäft einzubrechen. Er drehte alle Sicherungen raus, um die Stromleitungen für die Klimaanlage lahmzulegen, und versuchte dann, durch den Lüftungskanal ins Gebäude zu gelangen, berichtet "FOX23 News".

Blöd nur, dass der Schacht für ihn zu eng war. Er blieb stecken... Und die Überwachungskameras nahmen das alles auch noch auf.

Als der Besitzer am Morgen kam, hörte er ein Stöhnen aus der Lüftung. Also rief er die Feuerwehr. Die Kameraden befreiten den Mann schließlich in einer aufwendigen Rettungsaktion und zogen ihn um 9.45 Uhr raus. Er hatte neun Stunden lang in dieser misslichen Lage verbracht.

Die Feuerwehrleute aus Tulsa haben von der erfolgreiche Maßnahme ein Video auf Facebook gepostet. Zu sehen ist, wie mindestens acht Kameraden und ein Polizist dem Kleinganoven wieder an die frische Luft verhelfen. Und der ist gar nicht zu dick, sondern seine Muckis sind ihm offenbar zum Verhängnis geworden.

Der Mann wurde auf einer Trage und mit Handschellen in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei von Tulsa sagte, dass sie über die Anklage entscheiden wird, sobald der Mann aus der Klinik entlassen wird.

Titelfoto: Screenshot Favebook/Tulsa Fire Department

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0