Horror-Fund: Berufsfischer entdeckt Leiche in Starnberger See

Tutzing - Ein Berufsfischer hat im Starnberger See die Leiche eines Mannes entdeckt. Die Identität des Toten gibt der Polizei in Bayern bislang Rätsel auf.

Ein Fischer hat im Starnberger See einen schrecklichen Fund gemacht. (Symbolbild)
Ein Fischer hat im Starnberger See einen schrecklichen Fund gemacht. (Symbolbild)  © Patrick Seeger dpa/lsw

Wie die Beamten am Freitagmittag mitteilten, hatte der Fischer den schrecklichen Fund bereits am Vortag gegen 9.30 Uhr auf Höhe des Schlösserweges in Tutzing im Landkreis Starnberg gemacht und im Anschluss sofort den Notruf gewählt.

Bei dem Toten handelt es sich laut Polizei um einen dunkelhäutigen Mann, der knapp 30 Meter vom Ufer entfernt trieb, als ihn der Fischer bemerkte.

Er trug eine Badehose und lag nach ersten Erkenntnissen offenbar bereits seit mehreren Tagen im Wasser.

Der Mann wurde in der Folge von der zuständigen Wasserwacht geborgen. Die Leiche befindet sich in einem schlechten Zustand.

Um die genaue Todesursache sowie darüber hinaus auch die Identität zu klären, wurde seitens der Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet.

Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nicht vor, aktuell gehen die Beamten aus diesem Grund von einem Badeunfall aus.

Im Starnberger See in Bayern wurde die Leiche eines bislang unbekannten Mannes gefunden.
Im Starnberger See in Bayern wurde die Leiche eines bislang unbekannten Mannes gefunden.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Patrick Seeger dpa/lsw

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0