Schwer verliebt-Kandidatin von Reichsbürger zu Tode gepeitscht?

Sarah H. musste qualvoll sterben.
Sarah H. musste qualvoll sterben.

Alt Rehse - Ihr Tod schockte ganz Deutschland, nun kommen grausame Details über das Sterben von "Schwer verliebt"-Kandidatin Sarah H. ans Licht. 

Denn ihr mutmaßlicher Mörder Axel G. wurde von der Staatsanwaltschaft angeklagt. Aus der Anklageschrift geht hervor, dass der 51 Jahre alte Reichsbürger die Frau in seinem Haus gefesselt und dann qualvoll zu Tode gepeitscht haben soll. 

Das Verbrechen wurde im August durch Zufall aufgedeckt. Denn Sarah galt als vermisst, konnte aber zunächst nicht gefunden werden. 

Erst als Nachbarn die Polizei alarmierten, weil sie mal wieder vom Lärm des Mannes belästigt worden, kamen die Beamten auf die Spur der Bluttat. Denn aus der Wohnung drang starker Verwesungsgeruch. 

Später war es traurige Gewissheit: Bei der Leiche handelte es sich um die Kandidatin. Die Ermittlungen erschwert laut dem Kölner Express, dass der Tatverdächtige schweigt. 

Er gilt als verwirrt, deshalb wird im Prozess seine Schuldfähigkeit beurteilt werden müssen. 


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0