Jury gespannt: DSDS-Sachse Ramon muss sich an Elvis Presley versuchen

Südafrika/Zschernitz - Langsam aber sicher nimmt der Traum vom Superstar für den einzigen Sachsen im Feld bei DSDS Fahrt auf! Ramon Kaselowsky (26) hat es erneut eine Runde weitergeschafft.

Ramon Kaslowsky (2.v.r.) aus Zschernitz bei Leipzig verformt mit Ricardo Rodrigues, Luis Molicnik und Manolito Schwarz (v.l.) den Elvis-Klassiker "Can't help falling in love".
Ramon Kaslowsky (2.v.r.) aus Zschernitz bei Leipzig verformt mit Ricardo Rodrigues, Luis Molicnik und Manolito Schwarz (v.l.) den Elvis-Klassiker "Can't help falling in love".  © TVNow/ Stefan Gregorius

Unter der Sonne Südafrikas überzeugte er erneut die Jury um Poptitan Dieter Bohlen (66). Ramon mauserte sich zu einem der Lieblinge der Juroren, sie hatten hohe Ansprüche an seinen Auftritt.

Der selbstständige Gebäudereiniger aus Zschernitz bei Leipzig musste in einer Vierer-Gruppe antreten. Die Jungs sangen "Can’t help falling in love with you" von keinem geringeren als Elvis Presley (†42).

"Der Song ist mega, mega schwierig zu singen. Man muss so viel Gefühl reinstecken können", so Ramon vor seinem Auftritt. "Bis jetzt klappt es, es hört sich sehr, sehr gut an. Morgen für der Jury wird natürlich nochmal eine Schippe draufgelegt."

Die vier Jungs nutzten ihre Zeit und probten ihre Show mehrere Stunden lang. Dann war es auch schon soweit. Am Strand in Plettenberg (Südafrika) warteten Bohlen, Petro Lombardi (27), Oana Nechiti (31) und Xavier Naidoo (48) auf die Gesangstalente.

Für Ramon war der Auftritt eher ungewöhnlich: Er sang zum allerersten Mal nicht auf Deutsch im Wettbewerb, sondern musste den Elvis-Klassiker, wie alle andern auch, auf Englisch aufführen.

Pietro Lombardi über DSDS-Sachse: "Ich bin mal gespannt..."

Bei den DSDS-Juroren hat Schlager-Liebhaber Ramon Kaselowsky bereits einen Stein im Brett.
Bei den DSDS-Juroren hat Schlager-Liebhaber Ramon Kaselowsky bereits einen Stein im Brett.  © TVNow/ Stefan Gregorius

Pietro und Dieter aber trauten Ramon zu, dass er eine gute Leistung abliefern würde. "Ich bin mal gespannt auf den..diesen…Volks…", so Pietro. Der Sachse scheint Eindruck bei dem Sänger hinterlassen zu haben…"Ramon?", fragte Dieter dann. "Ja, macht der bestimmt geil", prophezeite Pietro. Und auch Dieter hat keine Zweifel: "Der macht sich bestimmt super, glaub ich auch."

Als die vier Jungs dann aber mit ihrem Song begannen, war die Jury von nahezu allen Teilnehmerin geflasht. Oana war voll des Lobes! "Boar Jungs, also ihr habt mein Herz gehabt. Es war wirklich unheimlich schön", so die Profitänzerin.

"Ramon, du hast das eigentlich im klassischen Sinne am besten gesungen. Gute Gefühle, Töne getroffen. Du bist echt eine Bank", so das Urteil von Poptitan Dieter Bohlen.

Und eben jener hat Ramon bei der Entscheidung, wer schon in der ersten Woche in Südafrika raus und wieder nach Hause fliegt, diesmal immerhin nicht geschockt. Denn: Ohne Umschweife schickte die Jury 18 von 26 Kandidaten in den nächste Recall-Runde. Acht mussten noch bangen, am Ende mussten drei die Wohnanlage verlassen.

Für Ramon geht’s bereits am Samstag weiter, dann wird er - ebenfalls in einer Gruppe - einen Michael-Jackson-Hit präsentieren. Die nächste Folge DSDS läuft am 22. Februar ab 20.15 Uhr.

Mehr zum Thema Deutschland sucht den Superstar:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0