Lehrerin vögelt 17-Jährigen, weil er aussieht wie ihr Ehemann

Twinsburg - Eine Lehrerin aus dem US-Bundesstaat Ohio hat zugegeben, mehrere Male Sex mit einem 17-jährigen Schüler gehabt zu haben. Gegen Laura Bucy (32) wird nun ermittelt, zudem wurde die Pädagogin für Hauswirtschaft beurlaubt.

Geschlechtsverkehr mit einem Schüler wurde einer Lehrerin zum Verhängnis. Laura Bucy (32) kam nur dank einer Zahlung von 50.000 US-Dollar frei.
Geschlechtsverkehr mit einem Schüler wurde einer Lehrerin zum Verhängnis. Laura Bucy (32) kam nur dank einer Zahlung von 50.000 US-Dollar frei.  © Twinsburg Police Department // Twitter Screenshot

Zuvor hatte die 32-Jährige ihr Gewissen ausgerechnet beim Vater ihres Ex-Mannes erleichtert.

Reumütig gestand die US-Amerikanerin, dass sie mit dem Teenager geschlafen hatte. Der Polizei gegenüber gab sie zu, dass sie beide zuvor Nackt-Fotos und Videos per Snapchat ausgetauscht hatten.

Dabei gab es einen ganz bestimmten Grund, warum sich Bucy mit dem jungen Mann einließ. Sie erklärte, dass der Jugendliche ausgesehen und so gehandelt hätte, als wäre er ihr Ehemann.

Wie People.com berichtet, hätte es zwischen beiden gefunkt, als der Schüler ihr half, den Klassenraum aufzuräumen.

Während der Affäre soll die Lehrerin dem Jungen Marihuana besorgt haben. Zunächst wurde die 32-Jährige festgenommen.

Dank einer Zahlung von 50.000 US-Dollar Kaution kam sie jedoch frei und erhielt die Auflage, keinerlei Kontakt zu dem Jugendlichen aufzunehmen.

Am Donnerstag wird Laura Bucy vor Gericht erwartet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0