Lehrerin vernascht Schüler, der ihrem Ehemann in allem gleicht

Twinsburg - Weil Laura Bucy (33) sich überfordert fühlte, beging die Lehrerin aus den Vereinigten Staaten von Amerika einen Riesenfehler und ließ sich auf eine Affäre mit einem 17-jährigen Schüler ein.

Laura Bucy (33) konnte eine Affäre mit einem Teenager nicht für sich behalten und vertraute sich ihrem Schwiegervater an.
Laura Bucy (33) konnte eine Affäre mit einem Teenager nicht für sich behalten und vertraute sich ihrem Schwiegervater an.  © Twitter Screenshot @RHS_FCS

Die Pädagogin fühlte sich zu dem Jungen hingezogen, weil er ihrem Ehemann sehr ähnelte und sich auch so verhielt (TAG24 berichtete) und sie sich von ihrem Alltag überfordert fühlte.

Konkret meinte sie damit, den College-Unterricht und das Familienleben mit Gatte und gleich drei Kindern unter einen Hut zu bringen, schreibt Cleveland.com.

Zu dem Teenager hingegen, der der Frau unter anderem auch beim Aufräumen half, stellte die US-Amerikanerin eine enge Verbindung her, schickte sich mit ihm Snapchat-Nachrichten und schlüpfrige Fotos hin und her, bevor beide in der Vorratskammer der Schule aufeinander trafen.

Dort trat die Lehrerin hinter den Schüler und begann, ihn zu küssen. Später kam es auch zum Geschlechtsverkehr.

Gegenüber der Polizei packte der Jugendliche aus, dass er sich nicht getraut hatte, irgendjemandem von dem Verhältnis zu erzählen, weil er seine Lehrerin nicht in Schwierigkeiten bringen wollte.

Das brauchte der Teenager auch gar nicht. Bucy konnte das Techtelmechtel nämlich nicht für sich behalten, vertraute sich ihrem Schwiegervater an. Der gehörnte Ehemann war es schließlich, der die Beamten informierte. Nach der unvermeidlichen Festnahme der Erwachsenen, trat sie von selbst vom Schuldienst zurück.

"Ich verbringe den ganzen Tag Zeit in einem Raum mit hormonellen Teenagern, die lernen, jeden Impuls zu kontrollieren, den sie haben, während ich versuche, ihnen ihre Lebenskompetenzen beizubringen", fasste die Lehrerin laut Daily Star in ihrem Online-Blog ihre tägliche Gefühlswelt im Klassenzimmer zusammen.

Weil sie ihre Emotionen und Hormone selbst nicht im Griff hat, droht ihr nun eine empfindliche Gefängnisstrafe. Ihre Verurteilung ist für den 29. August geplant.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0