Typ kauft 30 Nuggets: Mit dieser Beleidigung rechnet er nicht

Arizona (USA) - Daniel Graham wollte sich nur schnell mit ein paar Chicken-Nuggets versorgen, als sein Modegeschmack heftig kritisiert wurde.

Auf dem Beleg ist "Ugly Sweater" klar zu erkennen. Graham zeigte sich und seinen Pullover deshalb so auf Twitter.
Auf dem Beleg ist "Ugly Sweater" klar zu erkennen. Graham zeigte sich und seinen Pullover deshalb so auf Twitter.  © Screenshots/Twitter/Zin_Zaddy

Der Musiker ging im US-Bundesstaat Arizona in ein "Chick-Fil-A"-Restaurant, um sich 30 Hünchen-Stückchen zu kaufen.

In den amerikanischen Fast-Food-Buden notieren die Kassierer die Namen der Kunden und haben eine weitere Zeile, um sie genauer zu beschreiben. Das Essen wird nämlich frisch zubereitet und dann zum wartenden Gast gebracht.

Im Fall von Daniel Graham ging das jedoch mächtig schief, denn der Zettel wurde ihm überreicht und er war gar nicht erfreut, was er da über sich lesen musste: "Ugly Sweater" stand da nämlich in großen Buchstaben - hässlicher Pullover.

Kein Witz: Bei McDonald's gibt es nun auch Burger mit Spargel und Sauce Hollandaise!
Ernährung Kein Witz: Bei McDonald's gibt es nun auch Burger mit Spargel und Sauce Hollandaise!

Doch Graham ging nicht in das Restaurant, um sich Mode-Tipps abzuholen. Sofort schoss er ein Foto im Auto von dem Beleg und seinem Pullover und postete die Bilder auf Twitter.

"Es war kein Vergnügen, heute bei Chick-Fil-A zu essen", schrieb er hinzu.

Restaurant entlässt Angestellten

16,7 Tausend Retweets verzeichnet der Beitrag inzwischen. Da wurde natürlich auch die Burger-Kette darauf aufmerksam.

Daniel Graham ergänzte deshalb am nächsten Tag lustig: "Ich bin nicht böse, aber würde mich über Entschädigungen in Form von gratis Chicken-Burgern freuen."

Intern wurde der Vorfall ausgewertet. Das Unternehmen trennte sich sofort von dem Angestellten, der die Bemerkung hinzufügte.

Graham betont gegenüber Fox News, dass er das keinesfalls wollte. "Ich war nicht im geringsten beleidigt", sagte er dem Sender. "Ich fand die Situation lustig."

Nun ist der Nugget-Fan traurig. "Ich fühlte mich sehr schlecht, weil, wie ich sagte, das nie meine Absicht war."

Fast-Food-Esser kämpft für Einstellung des Beleidigers

"Ich rief den Manager des Ladens an", erklärt Daniel Graham Fox News. Er wollte ihn überzeugen, den Kassierer wieder einzustellen.

Doch der Manager bot ihm nur gratis Burger an, wie Graham scherzhaft auf Twitter forderte. "Aber ich sagte ihnen, ich möchte lieber, dass der Kassierer seinen Job behält, als dass ich kostenlose Sachen bekomme", so Graham.

Sein Eindruck vom Gespräch: "Sehr vage. Ich habe das Gefühl, dass das, was ich gesagt habe, nicht wirklich einen Unterschied in seiner Entscheidung macht."

Ob der Musiker nun in Zukunft seine Nuggets woanders kaufen wird oder nochmals zu Chick-Fil-A geht, lässt er offen.

Mehr zum Thema Ernährung: