Mehr Action als im Ring! Hier lassen die Fans beim Fury-Comeback die Fäuste fliegen

Manchester (Großbritannien) - Tyson Fury hat seinen Comeback-Fight gegen Aufbaugegner Sefer Seferi aus Albanien erwartungsgemäß gewonnen. Während im Ring nicht viel geboten wurde, ging es außerhalb ordentlich zur Sache.

Tyson Fury wurde bei seinem Comeback Zeuge einer Massenschlägerei.
Tyson Fury wurde bei seinem Comeback Zeuge einer Massenschlägerei.  © dpa, Screenshot/Twitter

Denn während der Bezwinger des inzwischen zurückgetretenen Ex-Weltmeisters Wladimir Klitschko mit Seferi keine Probleme hatte, kam es gegen Ende der zweiten Runde unter den anwesenden Zuschauern zu einer Schlägerei.

Wie im Internet auf Twitter kursierenden Aufnahmen deutlich zu sehen ist, gerieten in unmittelbarer Nähe zum Ring rund 15 Personen aneinander. Die Auseinandersetzung sorgte für dermaßen viel Trubel, dass sogar Fury, der in seiner Heimatstadt antrat, einen Blick riskierte.

Auch während der anschließenden Ringpause ging es weiter zu Sache. Die Security in der Manchester Arena hatte alle Hände voll zu tun, bekam das wilde Geschehen aber noch vor Ende des Kampfes, Seferi gab nach vier Runden chancenlos auf, in den Griff.

Fury hatte vor zweieinhalb Jahren Klitschko, den damaligen Weltmeister der WBO, WBA, IBF und IBO, als klarer Außenseiter nach Punkten bezwungen.

Im Anschluss an die Sensation konnte der 29-jährige Riese, der bislang alle seiner 26 Boxkämpfe als Profi gewinnen konnte, jedoch nicht an seine Leistungen anknüpfen und stand aufgrund einer schweren und langwierigen Alkohol- sowie Drogensucht gegen den Albaner Seferi nach insgesamt 942 Tagen erstmals wieder im Boxring.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0