Suche eingestellt: U-Boot-Besatzung für tot erklärt

Die größte Tragödie in der Geschichte der Marine des südamerikanischen Landes.
Die größte Tragödie in der Geschichte der Marine des südamerikanischen Landes.  © Esteban Felix/AP/dpa

Buenos Aires - Die argentinische Marine hat die 44 Besatzungsmitglieder eines seit 15 Tagen im Atlantik vermissten U-Boots für tot erklärt.

Die Suche nach Überlebenden werde eingestellt, sagte ein Sprecher Donnerstagabend in Buenos Aires.

Das Verschwinden galt als größte Tragödie in der Geschichte der Marine des südamerikanischen Landes (TAG24 berichtete). Zuletzt war davon ausgegangen worden, dass unmittelbar nach der letzten Funkverbindung mit der "ARA San Juan" am 15. November eine Explosion an Bord gegeben haben könnte.

Nach dem Boot wird aber weiter gesucht, um die Tragödie aufzuklären.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0