Sperrung der U1: Zehntausende Pendler müssen nun Bus fahren

Hamburg - Pendler im Hamburger Norden brauchen am Wochenende Geduld: Die Hamburger Hochbahn sperrt die Strecke der U1 zwischen den Haltestellen Ohlsdorf und Lattenkamp.
 Zwei Männer steigen in eine U-Bahn in Hamburg ein. Auf der Linie U1 brauchen Fahrgäste am Wochenende Geduld.
Zwei Männer steigen in eine U-Bahn in Hamburg ein. Auf der Linie U1 brauchen Fahrgäste am Wochenende Geduld.  © dpa/Daniel Bockwoldt

Von Freitagmorgen bis Sonntagabend, 24. März, fahren in beide Richtungen keine Züge, teilte die Hochbahn mit.

Stattdessen gibt es Ersatzverkehr mit Bussen, die auch zu den Haltestellen Alsterdorf und Sengelmannstraße fahren.

Der soll zwar im Takt der U-Bahnen fahren, kann aber bis zu 20 Minuten längere Fahrzeit mit sich bringen.

Grund für die Sperrung der Strecke sind Gleisbauarbeiten.

Anfang April gibt es dort die nächste Vollsperrung.

Ab 21.30 Uhr am Freitag, 5. April, bis Betriebsschluss am Sonntag, 7. April, fahren wieder Busse statt U-Bahnen zwischen Ohlsdorf und Lattenkamp.

Auf der Strecke sind an Werktagen Zehntausende Pendler unterwegs. Fast 28.800 Menschen nutzen täglich die Haltestelle Ohlsdorf, berichtet Nahverkehr Hamburg.

Zwischen Lattenkamp und Ohlsdorf wird die U1 vom 22. bis 24. März gesperrt.
Zwischen Lattenkamp und Ohlsdorf wird die U1 vom 22. bis 24. März gesperrt.  © Hochbahn Hamburg

Titelfoto: dpa/Daniel Bockwoldt

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0