Armdicke Risse bringen U3-Baustelle Landungsbrücken aus dem Zeitplan

Hamburg - Schlechte Nachrichten für Pendler in Hamburg: Die U-Bahn-Station Landungsbrücken wird vermutlich deutlich länger gesperrt als geplant.

Es wird noch länger dauern, bis wieder eine U-Bahn an der Station Landungsbrücken hält. (Archivbild)
Es wird noch länger dauern, bis wieder eine U-Bahn an der Station Landungsbrücken hält. (Archivbild)  © dpa/Bodo Marks

Eigentlich sollten ab Montag, 14. Oktober, wieder Züge der Linie U3 an den Landungsbrücken halten.

Doch die Wieder-Eröffnung der Haltestelle verschiebt sich um bis zu acht Wochen, berichtete das Hamburger Abendblatt.

Bei den umfangreichen Bauarbeiten seien größere Schäden als gedacht entdeckt worden.

Unter anderem wurden "armdicke Risse" gefunden, sagte ein Hochbahn-Sprecher dem Abendblatt. Die müssten behoben werden, das sprengt den bisherigen Zeitplan.

Die Haltestelle Landungsbrücken ist seit 20. Mai gesperrt, auch die Strecke zwischen Baumwall und St. Pauli ist davon betroffen.

Ab 9. September sollen auf dem Abschnitt wieder Züge fahren - aber ohne Halt an den Landungsbrücken. An diesem Teil des Zeitplans will die Hochbahn laut Abendblatt festhalten.

Wann aber die Haltestelle wiedereröffnet wird, ist derzeit noch unklar.

Die Hochbahn saniert die U-Bahn-Station umfassend und baut sie barrierefrei um. Dafür sind 28 Millionen Euro eingeplant.

Die U3-Strecke zwischen St. Pauli und Baumwall ist ab 20. Mai gesperrt. Der Plan zeigt alternative Verbindungen.
Die U3-Strecke zwischen St. Pauli und Baumwall ist ab 20. Mai gesperrt. Der Plan zeigt alternative Verbindungen.  © Hochbahn Hamburg

Titelfoto: dpa/Bodo Marks

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0