Autofahrer flieht vor Polizei und erfasst Fußgängerin

Bei dem Crash wurde mehrere Fahrräder beschädigt.
Bei dem Crash wurde mehrere Fahrräder beschädigt.  © Morris Pudwell

Berlin - Bei einem Autounfall am Alexanderplatz ist am frühen Montagmorgen eine Fußgängerin verletzt worden.

Der Fahrer des Toyotas krachte zwischen 3 Uhr und 3.30 Uhr in eine Häuserfassade und beschädigte den Hintereingang des Modegeschäfts "New Yorker" an der Grunerstraße Ecke Alexanderstraße.

Neben mehreren abgestellten Fahrrädern, riss er die Schaltkästen der Ampel mit sich. Die Ampelanlage fiel in dem Bereich bis zum Morgen aus. Zudem schob er einen ganzen Baum vor sich her.

Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang nicht bekannt.

Offenbar verlor der Fahrer eines "UBER“-Taxis die Kontrolle über den Wagen. Verletzt wurde er bei dem Crash allerdings nicht.

Update, 15:00 Uhr

Inzwischen ist klar, wie es zu dem Unfall kam. Der Autofahrer erfasste die Fußgängerin auf der Flucht vor der Polizei. Der offenbar betrunkene Mann war in der Nacht zu Montag zwei Zivilpolizisten aufgefallen, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten wollten den Autofahrer an der Jannowitzbrücke kontrollieren, dieser gab den Angaben zufolge aber Gas und versuchte zu fliehen.

An der Kreuzung zwischen Alexanderstraße und Grunerstraße verlor der Mann die Kontrolle über sein Auto. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Mittelinsel, erfasste die Passantin und prallte schließlich gegen eine Häuserfassade in der Nähe des Alexanderplatzes.

Rettungskräfte brachten die verletzte Fußgängerin mit Kopf- und Beinverletzungen ins Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. Er wurde festgenommen. Altersangaben konnte die Polizei zunächst nicht machen.

An einer Hausfassade kam der Toyota zum Stehen.
An einer Hausfassade kam der Toyota zum Stehen.  © Morris Pudwell

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0