Überfall auf Elektro-Markt: Lag die Tatwaffe monatelang im flachen Gewässer?

Hamburg - Die Polizei hat am Donnerstag ein Gewässer in Winsen (Luhe) nach einer Schusswaffe durchsucht. Die Ermittlungen stehen im Zusammenhang mit dem Überfall auf eine Conrad-Filiale in Hamburg-Wandsbek vor etwas mehr als einem Jahr.

Ein Taucher der Hamburger Polizei sucht das Gewässer nach Hinweisen ab. (Archivfoto)
Ein Taucher der Hamburger Polizei sucht das Gewässer nach Hinweisen ab. (Archivfoto)  © DPA

Am 30. Dezember 2017 hatten drei unbekannte Täter die Filiale überfallen und sieben Mitarbeiter mit einer Schusswaffe bedroht und mit Kabelbindern gefesselt. Die Angestellten blieben zum Glück aber unverletzt.

Die Männer konnten Bargeld erbeuten und unerkannt flüchten. Auch eine Sofortfahndung mit 20 Funkstreifenwagen blieb damals erfolglos.

Laut Mopo-Informationen durchsuchte die Hamburger Polizei das Wasser am Luhepark nun gezielt nach einer Schusswaffe, die einer der Täter benutzt hatte.

Tatsächlich fand sich eine entsprechende Waffe im Wasser. Unklar ist noch, ob es sich auch um die gesuchte Waffe handelt.

Vor wenigen Wochen hatte die Polizei bereits drei Verdächtige festgenommen. Einer von ihnen wohnt laut Morgenpost auch in Winsen.

Wie es in dem Bericht heißt, werde nun auch geprüft, ob der Mann auch für weitere ungeklärte Überfalle in der Region verantwortlich sein könnte.

Eine Sofortfahndung der Polizei verlief damals ereignislos. (Symbolbild)
Eine Sofortfahndung der Polizei verlief damals ereignislos. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0