Überfall im Park: Messer-Mann zieht gleich zwei Jugendliche ab

Die Polizei griff Donnerstagabend im Park am Hauptbahnhof ein. Dort hatte ein Libyer mit einem Messer bewaffnet zwei Jugendliche bedroht. (Symbolbild)
Die Polizei griff Donnerstagabend im Park am Hauptbahnhof ein. Dort hatte ein Libyer mit einem Messer bewaffnet zwei Jugendliche bedroht. (Symbolbild)  © Ralf Seegers

Leipzig - Sie "daddelten" friedlich, dann kam der "Messer-Narr"! Donnerstagabend wurden zwei Jugendliche (16, 17) im Park am Bahnhof ausgeraubt. Ein Libyer (24) drohte mit einem großen Messer, hatte es auf ein Handy und einen Rucksack abgesehen.

Nichts ahnend saßen die beiden jungen Afghanen gegen 19:00 Uhr im Park am Bahnhof, hielten ihr Handy in der Hand und zockten. Ein Unbekannter kam ums Eck, versuchte, dem einen das Smartphone aus der Hand zu reißen.

Doch der Afghane ließ nicht locker, wollte sein Spielgerät nicht rausrücken. Plötzlich zog der Libyer ein stattliches Messer, drohte dem Jüngeren.

Der 16-jährige Afghane flüchtete. Der Messer-Narr aber, erst richtig in Fahrt, ging nun den Banknachbarn des Geflüchteten an, krallte sich dessen Rucksack und ergriff seinerseits die Flucht.

Der Bestohlene suchte daraufhin Hilfe bei Beamten der Bundespolizei im Hauptbahnhof. Die fanden den Täter kurz darauf im Park vor. Der Libyer war mittlerweile von Freunden der Afghanen umstellt und festgehalten.

Die Polizei nahm den 24-jährigen Nordafrikaner fest. Im Rucksack waren noch alle Gegenstände vorhanden.

Dort wurde weiteres Messer gefunden. Er muss sich nun wegen Raubes verantworten.

Titelfoto: Ralf Seegers


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0