Widerlich: Typ onaniert im Zug vor Frau, zum Verhängnis wird ihm aber etwas anderes

Ulm - Ein junger Mann (19) hat am Dienstagnachmittag eine Frau in einem Zug belästigt, geschnappt wurde er dann aber wegen eines anderen Vorfalls.

Der Vorfall geschah in einer Regionalbahn. (Symbolbild)
Der Vorfall geschah in einer Regionalbahn. (Symbolbild)  © Bernd Thiss/dpa

Wie die Bundespolizei berichtet, geschah der Vorfall gegen 14.45 Uhr in einer Regionalbahn zwischen Langenau und Ulm. "Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 19-jähriger Mann sich wortlos einer Reisenden gegenüber in eine Sitzgruppe gesetzt haben", schreiben die Beamten.

Dann öffnete der Eritreer seine Hose, nahm seinen Penis heraus und onanierte. Die Frau entfernte sich und berichtete einem Bahn-Mitarbeiter von der Sex-Attacke. Da stand der Zug allerdings schon in Ulm. Eine Fahndung der Landes- und Bundespolizei blieb zunächst ohne Erfolg.

Kurze Zeit später konnte die Landespolizei den 19-Jährigen im Ulmer Stadtgebiet anhand einer Personenbeschreibung identifizieren - der Mann war als mutmaßlicher Ladendieb gestellt worden.

Die Landespolizisten überstellten den Eritreer an die Bundespolizei, die nahm ihn vorläufig fest.

Gegen den 19-Jährigen laufen nun Ermittlungen wegen des Verdachts einer exhibitionistischer Handlung. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711870350 zu melden.

Die Beamten nahmen den 19-Jährigen schließlich fest. (Symbolbild)
Die Beamten nahmen den 19-Jährigen schließlich fest. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0