Polizei nimmt Mann fest: Verdacht des Menschenhandels und Zwangs-Prostitution

Ulm - Nach monatelangen Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Ulm wurde am Mittwoch ein Mann festgenommen.

Die Polizei nahm den Verdächtigen in einer Ulmer Wohnung fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den Verdächtigen in einer Ulmer Wohnung fest. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Behörden mitteilten, erhärtete sich der Verdacht gegen den 42-Jährigen mit rumänischer Staatsangehörigkeit, Menschenhandel und Zwangsprostitution im Raum Ulm betrieben zu haben.

Er soll mindestens ein Opfer der Zwangsprostitution zugeführt haben. Die Polizei nahm ihn am Mittwochvormittag in einer Ulmer Wohnung fest und durchsuchte sie.

Dabei wurden zahlreiche Beweismittel sichergestellt, die jetzt ausgewertet werden.

Der 42-Jährige wurde noch im Laufe des Tages der zuständigen Haftrichterin vorgeführt, welche den Haftbefehl, den die Staatsanwaltschaft Ulm beantragt hatte, in Vollzug setzte.

Er sitzt jetzt in U-Haft.

Mindestens ein Opfer soll Zwangsprostitution zugeführt worden sein. (Symbolbild)
Mindestens ein Opfer soll Zwangsprostitution zugeführt worden sein. (Symbolbild)  © Andreas Arnold/dpa

Titelfoto: Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0