Eine Nacht voller Schlägereien: Angreifer rammt Polizist gegen Schaufenster

Die Polizei hatte Samstagnacht allerhand in Ulm zu tun. (Symbolbild)
Die Polizei hatte Samstagnacht allerhand in Ulm zu tun. (Symbolbild)  © DPA

Ulm - Chaos in der Innenstadt! In der Nacht auf Sonntag mussten mehrere Polizisten ausrücken, da an vielen Orten Schlägereien gemeldet wurden.

Gegen 02.15 Uhr wurde ein 40-Jähriger in der Keltergasse von fünf bis sechs Personen zusammengeschlagen. Er hatte schwere Verletzungen im Gesicht erlitten. Doch die Täter konnten entkommen.

Nur einige Minuten später geraten ein 37-Jähriger am Taxistand am Hauptbahnhof und zwei Täter in einen Streit, als ersterer dabei war, ein Taxi zu besteigen. Der 37-Jährige wurde von dem einen Angreifer getreten, der andere schlug mit Fäusten auf ihn ein.

Der Angegriffene kam mit dem Kopf gegen einen Stromkasten auf und ging schließlich bewusstlos zu Boden. Auch diese beiden Schläger konnten die Flucht ergreifen. Sie werden beide als 20 bis 22 Jahre alte Südländer beschrieben. Sie hatten kurze schwarze Haare, waren sehr schlank und ca. 1,75 Meter groß.

Um 03.45 Uhr wurde ein 23-Jähriger auf dem Münsterplatz angegriffen. Der Täter kam einfach an diesen heran und schlug ihm grundlos mit der Faust ins Gesicht. Der 23-Jährige erlitt einen Nasenbeinbruch. Auch hier schaffte es der Angreifer zu entkommen. Er wird als 25 Jahre alter Südländer beschrieben. Er war ca. 1,65 Meter groß, hatte dunkle Haare. Er war bekleidet mit einer grünen Jacke und dunkelblauen Jeans.

Auch die Beamten wurden Ziel eines Angriffs: Bei einem Einsatz vor einer Diskothek habe ein 23-Jähriger einen Polizisten mit Anlauf gegen eine Schaufensterscheibe gerammt und zu Boden gerissen. Der Mann muss sich nun wegen Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verantworten.

In den anderen Fällen bittet das Polizeirevier Ulm-Mitte, Tel. 0731/188-3312, um Hilfe. Ermittlungen wurden aufgenommen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0