Dieser Tweet von Donald Trump wird zum Hit im Netz

TOP

Mann rast mit Auto durch Fußgängerzone: Drei Tote

TOP

Video aufgetaucht! Hier greifen Nazis das Kamerateam des MDR an

TOP

"Freiheit für Europa": Petry und Le Pen treffen sich in Deutschland

TOP

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE
3.405

75 Prozent halten Zuwanderung für Belastung, aber...

Dresden - Wie ticken die Sachsen? Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag der Staatskanzlei sind sie mit sich, dem Land und der Regierung ungewöhnlich zufrieden. Zwiegespalten sind sie in ihrer Einstellung zu Flüchtlingen.
Präsentierten die neue Umfrage: Staatskanzlei-Chef Fritz Jaeckel (51, CDU) und Klaus-Peter Schöppner (66, r.) von Emnid.
Präsentierten die neue Umfrage: Staatskanzlei-Chef Fritz Jaeckel (51, CDU) und Klaus-Peter Schöppner (66, r.) von Emnid.

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Wie ticken die Sachsen? Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag der Staatskanzlei sind sie mit sich, dem Land und der Regierung ungewöhnlich zufrieden. Zwiegespalten sind sie aber in ihrer Einstellung zu Flüchtlingen.

Jeder fünfte Sachse nennt Zuwanderung als wichtigstes Problem.

Verglichen mit der Vorjahresumfrage ist das ein Anstieg um 16 Prozentpunkte - der größte, den es jemals bei einer Umfrage seines Instituts gegeben habe, so Klaus-Peter Schöppner (66) von TNS Emnid.

Die Sachsen sehen in Zusammenhang mit Flüchtlingen deutlich mehr Probleme.

So sagen 75 Prozent, dass Zuwanderung eine Belastung für den Sozialstaat ist (Bund: 64 Prozent).

Flüchtlinge, die vor Kriegen oder wegen religiöser Verfolgung fliehen, sind den Sachsen willkommen. Im Gegensatz zu „Wirtschaftsflüchtlingen“.
Flüchtlinge, die vor Kriegen oder wegen religiöser Verfolgung fliehen, sind den Sachsen willkommen. Im Gegensatz zu „Wirtschaftsflüchtlingen“.

ABER: 91 Prozent sind für die Aufnahme von Bürgerkriegsflüchtlingen. Drei Viertel wollen auch, dass politisch, religiös oder ethnisch Verfolgte und Opfer von Naturkatastrophen in Sachsen Zuflucht finden können.

„Wirtschaftsflüchtlinge“ wollen 60 Prozent die Aufnahme verweigern. Gleichzeitig glauben nur 38 Prozent, dass Zuwanderer von den Bürgern willkommen geheißen werden - im Bundesschnitt sind es 59 Prozent.

Auch die Meinung, dass Migranten das Leben interessanter machen, ist mit 55 Prozent in Sachsen weniger verbreitet als im Rest der Republik (67 Prozent).

Asylbewerber in Grillenburg: Die Sachsen wollen zwar Flüchtlinge aufnehmen, verbinden aber mehr Probleme mit ihnen als der Rest von Deutschland.
Asylbewerber in Grillenburg: Die Sachsen wollen zwar Flüchtlinge aufnehmen, verbinden aber mehr Probleme mit ihnen als der Rest von Deutschland.

Zufrieden sind die Sachsen mit der wirtschaftlichen Lage:

69 Prozent schätzen ihre persönliche Situation als „gut“ oder „sehr gut“ ein. Schöppner: „Die allgemeine Wirtschaftslage wird hier viel positiver als in anderen Bundesländern eingeschätzt.“ Drei Viertel blickten optimistisch in die Zukunft.

Mit der Politik von Ministerpräsident Stanislaw Tillich (56, CDU) sind 65 Prozent der Befragten einverstanden. Ebenso viele sind mit der Arbeit seiner CDU/SPD-Regierung zufrieden.

Auf die Frage, was sich in den vergangenen Jahren besonders positiv entwickelt hat, nannten 19 Prozent die Infrastruktur, gefolgt von der Lebensqualität.

Befragt wurden 1027 volljährige Sachsen im Mai und Juni.

Klare Worte sind nötig

Kommentar von Juliane Morgenroth

Die große Mehrheit der Sachsen befürwortet die Aufnahme von Flüchtlingen, die Schutz vor Krieg oder Verfolgung suchen. Das ist für die Staatsregierung die Kernaussage einer von ihr in Auftrag gegebenen Umfrage.

Die Erleichterung in der Staatskanzlei über dieses Ergebnis ist fast mit Händen zu greifen. Die Sachsen sind mehrheitlich also weltoffen und bereit, Flüchtlinge aufzunehmen.

Ein schönes Ergebnis. Es darf jetzt aber nicht dazu führen, dass die fremdenfeindlichen Attacken und rassistischen Beschimpfungen - wie etwa in Freital - als Einzelfälle einer lautstarken Minderheit abgetan werden. Und alles weitergeht wie bisher.

Die Gefahr besteht nämlich. Auch wenn sich Ministerpräsident Stanislaw Tillich wie etwa in Freital vor Ort zeigte. Und den Brandanschlag auf eine künftige Asylunterkunft in Meißen verurteilte.

Doch das reicht nicht. Denn Fakt ist: In Sachsen gibt es dumpfen Ausländerhass, der zunehmend ungenierter ausgesprochen wird. Das Klima ist vergiftet. Das muss die Staatsregierung aktiv angehen, klare und nicht verschwurbelte Worte finden.

Daran haperte es bei der Sachsen-CDU bislang. Doch die drastisch gestiegene Zahl von Angriffen auf Asylbewerber im Freistaat spricht eine eindeutige Sprache.

Foto: dpa/Hendrik Schmidt, Steffen Füssel, Eric Münch

Kunde entdeckt und fotografiert Mäuse in deutschem Burger King

TOP

Teenie-Fotos veröffentlicht! So sah Daniela Katzenberger mit 19 Jahren aus

TOP

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE

Schauspieler Miguel Ferrer ist tot - Clooney trauert um Cousin

NEU

Spurlos verschwunden! Wurde Michaela nach Sachsen entführt?

NEU

Hanka endlich erleichtert! Nun kommt alles raus

12.734

Das macht Frauen Lust auf einen Blowjob

20.665

Dumm gelaufen! Autofahrer zeigt Vorladung statt Führerschein

2.981

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

2.749

TV-Doku über Actionfilm-Dreharbeiten auf Nordumgehung

283

Letzte Reihe, Einzelplatz! So muss Ex-CDU-Steinbach sitzen

5.951

Das war's mit der Kippe danach! Rauchverbot in Tschechien

20.131

Sicherheitslücke: Raubkopierer veröffentlichen Pornos auf YouTube

13.253

Hier erzählt ein 19-Jähriger, wie er eine brutale Messerattacke überlebte

2.753

Im Auto verbrannt: Lambada-Sängerin tot aufgefunden

8.246

Beate: So traurig war die Beisetzung ihrer Mutter Irene

8.474

Informatiker warnen: Darum solltet ihr bei Selfies kein Peace-Zeichen machen

10.316

15 Millionen Euro: Mann macht fette Beute beim Juwelier

1.724

Trauriger Abschied! Bommels Ende ist gekommen

12.674

Betrunkener schläft in Hallenbad ein und zieht Kinder unter Wasser

6.963

Dieser Mann könnte seine Frau mit nur einem Kuss töten

5.357

Achtung! Produkttester-App hebt Hunderte Euro von Konto ab

3.949

Aufgepasst! So tricksen die Chefs beim Mindestlohn

5.340

Für Film, der bald in Deutschland startet: Hund wird in strömendes Wasser gedrückt

4.642

So kassiert Skandal-Redner Höcke die Schelte der Medien

5.110

Aus Angst vor Polizei: Mann verschluckt MP3-Player

2.399

Unterrichtsfrei für 230 Kinder nach Einbruch in Schule

2.197

Schattiges Plätzchen: Riesenpython verschanzt sich unter Auto

2.618

Was machen diese chinesischen Firmenmitarbeiter auf der Bühne?

3.405

So könnt Ihr euch die Rundfunk-Beiträge der letzten drei Jahre zurückholen

40.594

Beim Modeln ist Mama Ochsenknecht richtig streng

1.501

Schlimme Grippewelle: Dringender Impf-Appell

6.621

Cathy Hummels: Shitstorm für Fashion Week-Selfie mit Sarah Lombardi

5.118

Traurige Beichte: Ist Gina-Lisas Beziehung gescheitert?

6.756

Aufatmen bei RB: Keita doch fit für Frankfurt?

494

Das sind die häufigsten Todesursachen in Deutschland

6.226

Licht aus: Deshalb bleibt Paris nachts dunkel

2.777

Gruseliges Gepäck: Zerstückelte Frauenleiche in einem Koffer gefunden

4.289

Unzählige Tote: 17-stöckiges Einkaufsgebäude eingestürzt

3.854
Update

"Mein größter Flop": Mit dieser pikanten Aussage überrascht Dieter Bohlen alle

8.066

Nach Höckes Skandalrede in Dresden: Farbanschlag aufs Watzke

8.985
Update

Beängstigendes Geständnis: BKA hat islamistische Gefährder aus den Augen verloren

3.088

Sensation bei Australian Open: Djokovic fliegt in der zweiten Runde raus

1.037