So fies ist der Trailer zu Fatih Akins neuem Film "Der goldene Handschuh" Neu 17. Hamburger Comedy-Pokal: Das hat Humor mit Handtüchern zu tun! Neu Erst Nackt-Video, dann DSDS: Kann Toni die Jury von sich überzeugen? Neu So sah Domenico de Cicco vor seiner Haar-Transplantation aus! Neu Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn Anzeige
2.357

Guten Tag, was halten Sie von der Entscheidung im Stadtrat?

Dresden - Die Ablehnung des Bürgerbegehrens über eine Wiedereinführung von verkaufsoffenen Sonntagen sorgt weiter für Zündstoff. Rot-Rot-Grün ignorierte 27.000 Bürger, die gerne über die Shopping-Frage abgesimmt hätten.

Von Andrzej Rydzik [&] Stefan Ulmen

Dresden - Die Ablehnung des Bürgerbegehrens über eine Wiedereinführung von verkaufsoffenen Sonntagen (MOPO berichtete) sorgt weiter für Zündstoff. Rot-Rot-Grün ignorierte 27.000 Bürger, die gerne über die Shopping-Frage abgestimmt hätten.

Beobachter rätseln nun: Wollte die neue Mehrheit im Stadtrat mit ihrem Basta-Beschluss nur aus Prinzip mal die Muskeln spielen lassen? Oder verfolgt sie einen weiter reichenden Plan?

Die Freude über den Triumph war bei den Räten von SPD, Linke, Grüne und AfD schon gleich nach der „gelungenen“ Abstimmung unübersehbar. Am Freitag, am Tag danach, gingen die Nachhutgefechte weiter.

FDP-Chef Holger Zastrow, der für das Bürgerbegehren gekämpft hatte, sieht sich als Opfer: „Im Herbst fanden in Dresden Massendemos statt, auf denen politische Mitbestimmung gefordert wird. Das wäre die Riesenchance gewesen, ein Zeichen zu setzen.

Aber die Stadtrat-Mehrheit wollte uns als Initiatoren des Bürgerbegehrens den Erfolg nicht gönnen“, so FDP-Chef Holger Zastrow (46).

Linken-Chef André Schollbach (36) beharrt dagegen: „Es gibt Regeln für die Zulässigkeit eines Bürgerbegehrens, die von CDU und FDP im Landtag gemacht wurden. Wir können doch keine rechtswidrigen Willkür-Entscheidungen fällen. Das muss man akzeptieren.“

Doch was halten die Dresdner von der Ratsentscheidung?

Die MOPO hat nachgefragt:

Melanie Sittig (28, Werkstudentin im Handel): „Im Vergleich zu den rund 540.000 Einwohnern sind 27.000 ja ziemlich wenig. Und wenn dann noch 800 Stimmen fehlen, ist eine Ablehnung legitim und demokratisch.“

Artur Tetzlaff (32, selbstständiger Vermieter): „Bürgerbegehren sind gut und wichtig, aber man sollte eine Grenze ziehen. Immerhin wurde der Stadtrat auch demokratisch gewählt, insofern finde ich die Entscheidung in Ordnung.“

Rico Bartelt (49, Monteur): „Das ist falsch. Der Stadtrat darf sich nicht über den Bürgerwillen hinwegsetzen und sollte ihn respektieren.“

Frank Schildbach (71, Rentner): Furchtbar. Das entspricht nicht Volkes Wille und der von Händlern und Verkäufern. Der Stadtrat ist zwar demokratisch gewählt, aber bei solch‘ wichtigen Themen sollte er Bürgerbegehren zulassen.“

Brigitte Zitzelsberger (64, Rentnerin): „Das finde ich nicht in Ordnung. Eine große Anzahl von Leuten hat sich beim Bürgerbegehren beteiligt. Das sollte auch berücksichtigt werden.“

Wer ist schon das Volk?

Ein Kommentar von Sebastian Günther

Es war die erste große Probe für den neuen Stadtrat. Vergeigt! Ein Bürgerbegehren wurde abgeschmettert. Gewählte Volksvertreter haben entschieden, Volkes Meinung lieber nicht hören zu wollen. Ein Unding.

Gründe für das Abschmettern wurden viele formuliert. Ich möchte aber keine Gründe. Sondern Wege. Als Bürger fordere ich, dass unsere Politiker Wege finden, wie wir gegenseitig vertrauen, wie ich als Bürger ernst genommen werde und wie die Stimmung in dieser Stadt wieder besser werden kann.

All das ignorierte die rot-rot-grüne Mehrheit am Donnerstagabend im Stadtrat. Den politischen Gegner abblitzen zu lassen, war ihr wichtiger. Ihn vorführen anscheinend ein Genuss. Gerade beim aktuellen Schrei in der Stadt nach mehr Bürgernähe war ich mir sicher, die Parteien können mal über den Tellerrand schauen. Umso mehr bin ich nun enttäuscht.

Das Sonntagsshoppen selbst ist mir dabei egal. Ob es der Dresdner will oder nicht, hätte der Bürgerentscheid am Ende gezeigt. Aber das unsere Stadtratsmehrheit kein Interesse hat, die Bürger überhaupt zu fragen, obwohl 27 000 Dresdner eine Abstimmung wollen, ist blinder Egoismus.

Ich habe kein Problem damit, Mehrheiten zu akzeptieren. Aber die aktuelle Mehrheit im Stadtrat muss bedenken, dass sie sich nur durch Einigung mit Minderheiten wie den Piraten über die eigentlich stärkste Kraft in Dresden hinwegsetzte. Gerade das erfordert Sensibilität, die ich vermisse.

Und wen hätte es schließlich geschadet, den Bürger zu befragen? Niemanden. Keinem Einzelnen in dieser Stadt. Im Zweifel also für den Bürger!

Fotos: Eric Münch, Holm Helis

Berlin will Böllern an Silvester in diesen Stadtteilen verbieten! Neu Evelyn ist sich sicher: "Ich liebe dich Yotta!" 2.338 Damit Du später nicht auch im Dschungel landest, solltest Du das lesen! 13.778 Anzeige Nach Shitstorm: Domenico stellt Kommentar-Funktion bei Instagram ab 1.452 Breitenreiter bei Hannover vor dem Aus! Nachfolger-Suche schon im Gange? 415 Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 8.792 Anzeige So läuft es für Deutschlands Star Leroy Sané in England 459 DHB reicht Sieg für Halbfinale: Brasilien schlägt sensationell Mitfavorit Kroatien! 2.810 Rollstuhlfahrerin besucht "Chris Tall"-Show, dann passiert etwas Wunderbares 3.670 Alles Fake? Das ist dran an Domenicos Vorwürfen gegen Evelyn Burdecki 3.981 Im Fokus des Verfassungsschutzes: AfD-Politiker wittert Intrige des politischen Gegners 743
Mann verbarrikadiert sich offenbar mit Waffe: SEK stürmt Wohnung 2.159 Polizei veröffentlicht Video von Mega-Razzia in Berlin! 1.949
Gar nicht wiederzuerkennen! Welcher blonde Soap-Star zeigt sich hier in sexy Lack und Leder? 8.123 Neues Gesicht bei "SOKO Leipzig": Sie ist der Ersatz für Kommissarin Olivia Fareedi 1.157 Suff-Fahrt mit 2,3 Promille! Betrunkener kracht mit Audi in Garage 2.714 Nach TU-Absage: Professor Patzelt findet klare Worte in Richtung Universität 8.714 Grausamer Fund: Polizei entdeckt erfrorenen Mann 9.058 Berliner Verfassungsschutz schlägt Alarm: 60 Dschihadisten zurückgekehrt! 1.387 Calhanoglu zurück in die Bundesliga? "Er würde gerne nach Leipzig gehen!" 2.391 Kältetoter? Leiche auf Parkbank entdeckt 1.117 Familie entdeckt Flaschenpost am Strand: Sie stammt aus Deutschland! 3.520 Von 133 auf nur noch 70 Kilo: Frau sieht jetzt richtig sexy aus, doch ihre Diät ist sehr ungewöhnlich 18.578 Feuer in beliebten Skigebiet: Zwei Tote und vier Schwerverletzte 10.092 Til Schweiger schockt bei Preisverleihung mit Zerstörungs-Beichte 5.771 Buchholz: Bei der Freundin rausgeflogen und ins Gefängnis eingezogen 273 Fortunas Funkel zu Vertrags-Posse: Vertrauen ist verloren gegangen 175 Frau sticht 13 Mal auf Freund mit Messer ein, jetzt will er sie heiraten 2.472 Übler Streit um Bonnie Stranges Babys: Das sagt ihr Neuer! 1.242 Flüchtlings-Gang geht mit Messern auf Landsmänner los 6.800 Grandioses Torfestival: Klopps Liverpool ringt Crystal Palace nieder! 969 Schnee, Eisregen und Gewitter: Wintersturm führt zu heftigem Verkehrschaos 45.805 Nach langer Reise: Migranten (13, 14) am Hauptbahnhof aufgegriffen 2.852 13-Jährige wollte zur Schule und kam nie dort an: Wo ist Luciana? 5.954 30 Jugendliche verwüsten Bahnhof und sorgen für Großeinsatz 10.747 Grusel-Bilder: 100 Feuerwehrleute kämpfen gegen meterhohe Flammen 2.397 Schwerer Unfall auf Skipiste: Snowboarder kollidiert mit Kind und wird schwer verletzt 3.814 Mutter und Sohn tot in Wohnung gefunden: Polizei tappt im Dunkeln 1.915 Schock für DAZN-Kunden: "Bitte nicht!" 13.278 Mann sticht Ex mit Messer nieder: Passant zeigt krasse Zivilcourage 4.964 Seit über zwei Jahren kein rosa Jogginganzug mehr: Vermisst Ilka Bessin Cindy aus Marzahn? 3.880 Trennung bei Sachsens heißester Polizistin: Sie ist wieder Single 20.518 Mann geht in Bar, erschießt 39-Jährigen und ist noch immer auf der Flucht 3.249 Panne bei Dschungelcamp! Habt Ihr sie bemerkt? 8.730 Millionen-Spritze von Facebook für die Erforschung künstlicher Intelligenz 194 Eltern verlieren ihr Kind, sechs Jahre später wird alles noch schlimmer 5.681 Autos rasen frontal ineinander: Zwei Menschen sterben 4.690 Nach Fluchtwelle: Herzschlagdetektor soll Gefängnisausbrüche verhindern 385 Verzögerung bei der Rettung von Julen, Experte: Nicht ausgeschlossen, dass er noch lebt 7.999 Beerdingungs-Drama bei Fritz Weppers Ehefrau Angela 9.987