Umfrage zur Zukunft Tegels: Dieses Ergebnis ist eindeutig!

Ein nachdenklicher Michael Müller kann nur verlieren.
Ein nachdenklicher Michael Müller kann nur verlieren.  © DPA

Berlin - Der Flughafen Tegel hat seine Fans. Seit vielen Jahrzehnten verbindet er die Berliner mit der Welt. Damit sollte nach der Eröffnung des BER in Schönefeld eigentlich Schluss sein. Rot-Rot-Grün pocht auf eine Schließung. FDP, CDU und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (47, CSU) sind dagegen. Eine Umfrage im Auftrag des Tagesspiegel legt nun eindeutige Karten auf den Tisch, was die Bevölkerung will.

Das Ergebnis ist eindeutig: Einen Monat vor dem Volksentscheid zur Zukunft Tegels, spricht sich die Mehrheit der Berliner für einen Weiterbetrieb aus, wie es aus der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Instituts Civey hervorgeht. 55,9 Prozent sind für eine Offenhaltung, 38,8 Prozent sind maßgeblich dagegen.

Mit diesem Ergebnis, sollte es am Ende auch beim Volksentscheid so schwarz auf weiß stehen, droht dem regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (52, SPD), ein Debakel. Doch damit rechnet der 52-Jährige, denn er macht sich keine Illusionen darüber, wer nach dem 24. September als Sündenbock den Kopf hinhalten muss.

Mit allen Mitteln wollen SPD, Grüne und Linke die Befürworter (FDP, CDU, AfD und Billigfluganbieter Ryanair) in die Schranken weisen. Gegenaktionen über Flyer, in sozialen Medien, per Videoclips oder direkt auf der Straße sollen die Bürger davon überzeugen, dass der Flughafen Tegel keine Zukunft hat.

Flughafen Tegel als Politikum: In Sachen Wahlkampf rückt der City-Airport in den Fokus der Politiker, schließlich findet parallel zum Volksentscheid die Bundestagswahl statt. Somit geht es auch um Wählerstimmen und niemand möchte diese in den letzten Wochen verlieren.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0