Umstrittenes Denkmal auf Neumarkt muss ins Archiv

Dresden - Der "permanente Neuanfang" ist ab sofort ein Fall fürs Archiv. Das kontrovers diskutierte Denkmal wurde am Montag abgebaut und wird nun im Lapidarium eingelagert.

Künstler Ulrich Genth (48) überwacht den Abbaus seines "Denkmals für den permanenten Neuanfang“.
Künstler Ulrich Genth (48) überwacht den Abbaus seines "Denkmals für den permanenten Neuanfang“.  © Amac Garbe

Vor zwei Jahren war der Neumarkt umstrittenes Kunst-Zentrum der Stadt. Zuerst sorgten die "Schrott-Busse" für heftige Kontroversen.

Das kurze Zeit später aufgebaute sogenannte "Denkmal für den permanenten Neuanfang" brauchte am Anfang ebenfalls Polizeischutz.

Der Abbau am Montag verlief friedlich. Die Künstler hoffen auf einen späteren Wiederaufbau.

Titelfoto: Amac Garbe

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0