Klimawandel schreitet voran: Umweltministerium ist besorgt

Stuttgart - Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) will am Dienstag in Stuttgart eine Klimabilanz für das Jahr 2018 in Baden-Württemberg ziehen.

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) stellt am Dienstag die Klimabilanz für 2018 vor.
Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) stellt am Dienstag die Klimabilanz für 2018 vor.  © DPA

Dabei will er etwa die Zahl der Hitzetage und die Niederschlagsmengen im Vergleich zur Vergangenheit betrachten.

Der Deutsche Wetterdienst hatte bereits im Dezember erklärt, dass 2018 deutlich wärmer, trockener und sonnenreicher als üblich war.

Am Dienstagmorgen trifft sich der grün-schwarze Koalitionsausschuss außerdem noch, um über ein anderes Thema zu beraten: die Luftreinhaltung in Stuttgart.

Es geht unter anderem um Standorte für die 38 neuen Messstellen für Stickoxid, die die CDU in der Landeshauptstadt gefordert hat.

In Stuttgart gelten seit dem Jahresbeginn Fahrverbote für Diesel der Euronorm 4 und schlechter. Fahrverbote für Diesel der Norm 5 drohen, wenn die Luft nicht schnell deutlich sauberer wird.

In der Koalition von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich die CDU gegen weitere, flächendeckende Fahrverbote ausgesprochen.

Die Grünen hoffen, sie verhindern zu können.

Das Jahr 2018 war deutlich wärmer, trockener und sonnenreicher als üblich. (Symbolbild)
Das Jahr 2018 war deutlich wärmer, trockener und sonnenreicher als üblich. (Symbolbild)  © DPA

Update (14.15 Uhr)

Zu warm und zu trocken, so lautet das Fazit von Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) für das Wetter im vergangenen Jahr.

Der Bericht der Landesanstalt für Umwelt zeige auf eindrückliche Weise, wie rasch der Klimawandel auch in Baden-Württemberg voranschreite, sagte er am Dienstag in Stuttgart.

Das Jahr 2018 war demnach das wärmste Jahr seit Beginn regelmäßiger Wetter-Aufzeichnungen im Jahr 1881 im Südwesten.

"Besonders beängstigend ist, dass in Baden-Württemberg mittlerweile ein Temperaturrekord auf den anderen folgt", betonte Untersteller.

15 der 20 wärmsten Jahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen habe es in den letzten 20 Jahren gegeben. Seit 1881 stieg die mittlere Temperatur demzufolge um 1,4 Grad Celsius - dabei allein in den vergangenen 30 Jahren um 1 Grad.

Außerdem war es den Angaben nach im vergangenen Jahr bis auf die Monate Januar und Dezember überdurchschnittlich trocken.

Der Herbst sei sogar der trockenste seit Aufzeichnungsbeginn gewesen, so der Minister.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0