Grüner Minister verlängert Frist für Tötung von "Problemwolf"

Kiel - Jäger bekommen vier Wochen mehr Zeit, den Problemwolf aus dem Kreis Pinneberg abzuschießen. Schleswig-Holstein wird die am Donnerstag auslaufende Abschussgenehmigung für das Tier mit der Kennung "GW 924m" bis Ende März verlängern.

Jan Philipp Albrecht, Umwelt- und Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, bei einer Rede im Landtag.
Jan Philipp Albrecht, Umwelt- und Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, bei einer Rede im Landtag.  © DPA

Das kündigte Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Die Grünen) am Mittwoch an. Die Abschussgenehmigung war Ende Januar erteilt worden (TAG24 berichtete).

"Sollte es bis Donnerstagabend nicht gelingen, den Problemwolf zu entnehmen, werden wir in die nächste Phase dieses Vorgangs eintreten und die Bemühungen zum Abschuss weiter verstärken", sagte Albrecht (Entnehmen" bedeutet in diesem Fall abschießen, Anm. d. Red.).

Sollte es auch in den kommenden vier Wochen nicht zum Abschuss kommen, will das Ministerium weitere Optionen prüfen. So könnten mehr Jäger einbezogen und das Bejagungsgebiet erweitert werden.

Der Grünen-Politiker dankte den Jägern für ihr Engagement. Er bedauere, dass deren "Arbeit und Anonymität aufgrund unbedachter Äußerungen von Einzelnen wiederholt gefährdet wird".

Die Genehmigungen für den Abschuss von Wölfen, deren Verhalten als problematisch eingestuft wird, in Schleswig-Holstein und auch in Niedersachsen hatte viel Kritik ausgelöst.

Der Verein Wolfsschutz-Deutschland bezeichnete die Genehmigungen als widerrechtlich. Nach Ansicht der Umweltschutzorganisation WWF Deutschland widerspreche die vom nördlichsten Bundesland erteilte Abschussgenehmigung bundesweiten Empfehlungen.

Ein Wolf steht in einem bayerischen Tier-Freigelände. Am Mittwoch findet im Agrarausschuss des bayerischen Landtags ein Fachgespräch zum Thema "Betroffenheit der Bäuerinnen und Bauern durch den Wolf" statt.
Ein Wolf steht in einem bayerischen Tier-Freigelände. Am Mittwoch findet im Agrarausschuss des bayerischen Landtags ein Fachgespräch zum Thema "Betroffenheit der Bäuerinnen und Bauern durch den Wolf" statt.  © DPA

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0