Flüchtling in eigener Wohnung angegriffen: Täter hinterlassen antisemitische Aufkleber

Ein schlafender Freund des Bewohners wurde durch einen der Pflastersteine verletzt. (Symbolbild)
Ein schlafender Freund des Bewohners wurde durch einen der Pflastersteine verletzt. (Symbolbild)  © DPA

Wurzen - Feiger Angriff auf Flüchtlinge: In der Nacht zu Mittwoch haben Unbekannte die Wohnung eines Eritreers in Wurzen angegriffen. Ein junger Mann wurde dabei verletzt.

Das Netzwerk für Demokratische Kultur berichtete von dem Angriff. Demnach flogen gegen 2 Uhr drei Pflastersteine durch ein Fenster der Wohnung in der Schillerstraße.

Ein Stein traf einen schlafenden Freund des Bewohners am Bein. Der Landsmann des Eritreers erlitt einen Bluterguss. Er war zu Gast in der Wohnung.

Die unbekannte Angreifer beklebten das eingeworfene Fenster mit antisemitischen Aufklebern. Diese trugen die Aufschrift "ACAJ - All Chemiker are Jews (alle Chemiefans sind Juden)".

Dem Verein zufolge war es nicht das erste mal, dass die angegriffenen Eritreer Ziel von Gewalt wurden. Demnach sei der nun verletzte Mann bereits in der Vergangenheit in einer anderen Wohnung in Wurzen Ziel einer rassistischen Attacke gewesen.

Das Netzwerk vermutet, dass auch hinter der jüngsten Tat Neonazis stecken und verweist auf frühere Vorfälle. So versammelten sich zuletzt im Juni rund 60 Rechtsextreme und "besorgte Bürger" vor einem Wohnhaus in der Wurzener Altstadt. Dort skandierten sie Parolen wie "Deutschland den Deutschen" und "Ausländer raus", nachdem mehrere aus Afrika stammende Bewohner zwei Anwohner mit Holzstühlen attackiert hatten (TAG24 berichtete).

Wer den Eritreer in seiner Wohnung Angriff und welchen Hintergrund die Tat hat, ist noch unklar.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0