Reisebus kommt von Autobahn ab und kippt auf die Seite: Zahlreiche Verletzte!

Hamburg - Großeinsatz am Samstagmorgen für die Rettungskräfte auf der A1 bei Hamburg! Zwischen Stapelfeld und Barsbüttel kam es zu einem schweren Unfall mit einem Reisebus.

Der polnische Reisebus liegt neben der Fahrbahn. Zahlreiche Rettungskräfte sind im Einsatz.
Der polnische Reisebus liegt neben der Fahrbahn. Zahlreiche Rettungskräfte sind im Einsatz.  © tvnewskontor

Der nach ersten Angaben mit rund 30 Personen besetzte Bus kam dabei von der Fahrbahn ab, krachte gegen die Leitplanke und kippte auf die Seite.

Mehrere Fahrgäste wurden dabei verletzt. Alle Reisenden sollen ansprechbar sein und vorwiegend leichtere Verletzungen erlitten haben.

Nach Aussagen der Polizei laufe der Rettungseinsatz allerdings noch.

Mehrere Autofahrer gehörten zu den Ersthelfern und unterstützten die Fahrgäste beim Verlassen des auf der Seite liegenden Busses.

Warum der polnische Reisebus von der Fahrbahn abkam und auf dem Grünstreifen kippte, ist noch unklar.

Die A1 in Richtung Hamburg ist zwischen Stapelfeld und Barsbüttel gesperrt.

Die Rettungskräfte kümmern sich um die verletzten und geschockten Reisegäste.
Die Rettungskräfte kümmern sich um die verletzten und geschockten Reisegäste.  © tvnewskontor

Update, 8.10 Uhr: 13 Personen bei Unfall auf A1 verletzt

Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der A1 mit einem polnischen Reisebus wurden nach weiteren Informationen der Polizei 13 Personen überwiegend leicht, einige wenige aber schwer verletzt. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Insgesamt sollen sich 46 Personen in dem Reisebus während des Unfalls befunden haben.

Die A1 zwischen Stapelfeld und Barsbüttel ist nach wie vor gesperrt. Laut Polizei sei ein leichter Rückstau zu verzeichnen.

Update, 10.05 Uhr: Sperrung der A1 dauert an

Die Polizei hat noch einmal die Anzahl der Fahrgäste des polnischen Reisebusses korrigiert. Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich wohl 50 Personen in dem Bus.

Der Bus kam aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Schutzplanke und kippte in einem Graben auf die Seite. Wohin der Bus unterwegs war, sagte die Polizei zunächst nicht.

Ein Polizeisprecher konnte am Samstagmorgen zunächst nicht absehen, wie lange die Sperrung dauert. Ein Gutachter war zur Klärung der Unfallursache vor Ort im Einsatz.

Update, 11.10 Uhr: Bergung des verunglückten Busses wird vorbereitet.

Nach neuesten Information der Polizei wurden 32 der insgesamt 48 Reisenden bei dem Bus-Unglück leicht verletzt. Sie wurden vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert.

Bei der Kollision mit der Leitplanke ist an dem Bus Diesel ausgetreten. Das Umweltamt ist laut Polizei vor Ort und begutachtet den möglichen Schaden.

Derzeit laufen die Maßnahmen zur Bergung des Busses. Die Vollsperrung der Autobahn bleibt daher weiterhin bestehen.

Trotz Ableitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Stapelfeld, hat sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Ahrensburg gebildet.

Update, 12.30 Uhr: A1 wieder freigegeben

Nach dem Busunglück bei Hamburg ist die A1 wieder freigegeben. Das teilte die Polizei Ratzeburg mit.

Die Bergung des Busses per Kran sei abgeschlossen. Es konnten zudem keine Umweltschäden durch den ausgetretenen Kraftstoff festgestellt werden.

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0